Altena. Die Feuerwehr ist in der Nacht zu Sonntag (7. August) in die Stadtmitte alarmiert worden. In einem Haus an der oberen Kirchstraße brennt es offenbar im Keller.

+++ Update, 9.30 Uhr +++:


Anzeige:

Das Wohnhaus ist aktuell nicht bewohnbar. Die Bereitschaft des Ordnungsamtes kümmerte sich noch in der Nacht um eine Unterbringung der Bewohner. Das Feuer scheint nach ersten Informationen in der Unterverteilung des Hauses im Keller ausgebrochen zu sein. Ein Mitarbeiter des Energieversorgers hatte das Haus in der Nacht noch stromlos geschaltet. Die Feuerwehr war noch bis weit nach Mitternacht im Einsatz.

+++ Update, 1.45 Uhr +++:
Das Feuer im Keller des Gebäudes ist nach Angaben der Feuerwehr unter Kontrolle. Alle Bewohner haben zuvor unverletzt das Haus verlassen können. Die Feuerwehr ist mit 45 Einsatzkräften vor Ort.

+++ Erstbericht +++:
In dem Haus, das vielen Altenaer/innen noch als Café Overbeck bekannt sein dürfte, und zuletzt als Clubheim für einen Sportverein diente, stieg Rauch im Treppenhaus auf. Schon aus einiger Entfernung war Brandgeruch wahrzunehmen. Die Leitstelle der Feuerwehr gab daher gegen 0.45 Uhr Sirenenalarm für den Löschzug I (Stadtmitte) der Freiwilligen Feuerwehr zur Unterstützung der Feuerwache; mittlerweile ist auch der Löschzug III (Rahmedetal, Rosmart, Drescheid) nachalarmiert, um ausreichend Atemschutzträger vor Ort zu haben.

Die Feuerwehr hat zunächst einen mobilen Rauchabschluss im Treppenhaus installiert und kontrolliert die über den Geschäftsräumen liegenden Wohnungen, um sicher zu gehen, dass alle Bewohner das Haus verlassen haben. Dabei ist auch die Drehleiter im Einsatz.

Fünf Personen, die sich in dem Gebäude aufgehalten haben, sind zunächst im benachbarten Restaurant „Butzelhaus“ untergekommen.

Wir berichten nach.

Foto: Björn Braun

Teile diesen Beitrag auf: