Altena. Gegen 16 Uhr ist es zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei PKW und einem Rettungstransportwagen (RTW) auf dem Hemecker Weg in Altena gekommen. Dabei gab es sieben Verletzte zu beklagen.

Ein RTW des Märkischen Kreises, der an der Feuerwache in Altena stationiert ist, war mit einem schwer verletzten Motorradfahrer, der im Ortsteil Mühlendorf gestürzt ist, alarmmäßig auf dem Weg ins Klinikum Lüdenscheid. Dazu fuhr der RTW den Hemecker Weg in Richtung Rosmart hinauf. Kurz vor dem Ortseingang überholte der Rettungstransportwagen weitere Verkehrsteilnehmer. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Renault Twingo. Der nachfolgende Opel Astra konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr eine Böschung hinauf und prallte noch gegen den Twingo.


Durch den Zusammenprall wurden in dem Twingo und dem Astra jeweils eine Person verletzt, im RTW waren fünf Verletzte inklusive Patient zu beklagen.

Die Feuerwehr Altena war mit der Schnelleinsatzgruppe (SEG), den Kräften der hauptamtlichen Wache und der Löschgruppe Rosmart, sowie mit vier RTW vor Ort. Alle beteiligten Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Straße war für gut zweieinhalb Stunden voll gesperrt. Ein Autofahrer hat die Einsatzkräfte an der Absperrung Rosmart dabei wohl aufs Übelste beleidigt.

Teile diesen Beitrag auf: