Altena. Einen unnötigen Einsatz absolvierte die Feuerwehr am Donnerstagabend (16. September): Ein absichtlicher Fehlalarm hat dafür gesorgt.

Gegen 20.05 Uhr ist in der Tiefgarage unter dem Fritz-Berg-Haus an der Lenneuferstraße in der Altenaer Innenstadt die Glasabdeckung eines Feuermelders eingeschlagen und der Alarmknopf gedrückt worden. Daraufhin setzte die Leitstelle die für diesen Fall vorgegebene Alarmierung in Gang: Ausrücken der Feuerwache, Sirenenalarm für den Löschzug I (Stadtmitte) der Freiwilligen Feuerwehr.

Beim Eintreffen an der Tiefgarage war den Einsatzkräften schnell klar: Es gab nichts zu löschen. Die Brandmeldeanlage war missbräuchlich ausgelöst worden. Lediglich einige angesengte Laubblätter lagen auf dem Betonboden — nichts aber, was die Alarmierung gerechtfertigt hätte. Auch war niemand anzutreffen, der den Brandmelder ausgelöst hatte.

Für die Feuerwache und den Löschzug I war es der zweite Einsatz am Donnerstag: Am frühen Nachmittag hatten sie in einem Wohnhaus in der Nette in einer Küche einen Schwelbrand gelöscht. (CMz)

Teile diesen Beitrag auf: