Iserlohn-Letmathe. In Iserlohn läuft aktuell ein großer Feuerwehr- und Polizeieinsatz. In einer Anwaltskanzlei wurde ein Brief mit einem unbekannten Pulver geöffnet.

+++ UPDATE 23.55 Uhr +++

Auch die Feuerwehr Iserlohn hat soeben eine Pressemitteilung mit weiteren Details zu dem heutigen Einsatz bekannt gegeben:

Nachdem die Mitarbeiter einer Anwaltskanzlei einen Brief öffneten und dort ein unklares weißes Pulver zum Vorschein kam, wurde um 10:44 Uhr die Feuerwehr Iserlohn in die Overwegstraße alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr konnten sich 5 betroffene Personen nach draußen begeben, und das Objekt war bereits geräumt. Weil unklar war, was es mit dem weißen Pulver auf sich hat, wurde der Einsatz zu einer Gefahrgutlage. Dem entsprechend wurden direkt einige Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr, ein Gerätewagen Logistik aus Nachrodt, ein Abrollbehälter Gefahrgut aus Lüdenscheid, der Kreisbrandmeister des Märkischen Kreises und die Analytische Task Force mit zur Einsatzstelle gerufen. Die ATF kam zur chemischen Analyse des Stoffes aus Dortmund und hatte Unterstützung von der ATF Köln, sowie im weiteren Verlauf des Einsatzes zur biologischen Analyse, von der ATF aus Essen. Für die betroffenen Personen waren 2 Rettungswagen, ein Linienbus der MVG und der leitende Notarzt an der Einsatzstelle. An der Einsatzstelle wurde ein Dekontaminationsplatz aufgebaut, um die unter Vollschutz gekleideten Einsatzkräfte nach dem Bergen des unbekannten Stoffes aus der Kanzlei zu dekontaminieren.

Nach dem Bergen des Stoffes wurde dieser der Analytischen Task Force übergeben. Diese haben diverse biologische und chemische Tests durchgeführt um herauszufinden, um was es sich bei dem unbekannten Stoff handelt. Die Tests haben schlussendlich ergeben, dass von dem weißen Pulver keine atomaren, biologischen oder chemischen Gefahren ausgingen, wodurch der Einsatz dann nach über 5 Stunden beendet werden und die Einsatzstelle zurück gebaut werden konnte.

Die Probe des Stoffes wurde nach der Analyse der Polizei zur weiteren Ermittlung übergeben. Insgesamt am Einsatz, aufgeteilt auf die Einsatzstelle und den Bereitstellungsraum am Gerätehaus der Löschgruppe Letmathe, beteiligt waren etwa 110 Einsatzkräfte von der Berufsfeuerwehr Iserlohn, der Löschgruppen Obergrüne, Letmathe, Oestrich, Sümmern, Drüpplingsen, Hennen und Leckingsen, der Sondereinheit Funk, der Feuerwehr Nachrodt und Lüdenscheid, sowie der Analytischen Task Force Dortmund, Köln und Essen. Für die Zeit des Einsatzes war der Kreuzungsbereich Overwegstraße / Friedensstraße voll gesperrt. An der Wache der Berufsfeuerwehr waren die Löschgruppen Bremke und Iserlohner Heide um den Grundschutz der Stadt weiterhin sicherzustellen. Im Anschluss an den Einsatz gab es für die Einsatzkräfte noch Verpflegung an der Wache der Berufsfeuerwehr.

Die Feuerwehr Iserlohn bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit den anderen Einheiten und den reibungslosen Ablauf an der Einsatzstelle, sowie für die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr.

+++ UPDATE 15.30 Uhr +++

Die Polizei hat soeben eine Pressemitteilung herausgegeben:

Letmathe (ots) Am heutigen Morgen, 09.07.2021, gegen 10:40 Uhr, öffnete eine Angestellte die Post einer Rechtsanwaltskanzlei in der Overwegstraße. In einem Brief befand sich ein undefinierbares weißes Pulver. Die Angestellten informierten umgehend die Feuerwehr und die Polizei. Die Hausbewohner und die Angestellten verließen das Haus. Die Polizei sperrte die Straße ab, die Feuerwehr benachrichtigte die ABC Teams aus Dortmund und Essen. Die Beprobung durch die Feuerwehr vor Ort ergab keinen Hinweis auf eine Gefährlichkeit des Stoffes. Personen wurden nicht verletzt. Die Polizei hat ihre Ermittlungen zum Urheber des Briefes aufgenommen.

+++ UPDATE 15.15 Uhr +++

Noch immer ist nicht klar um was für eine Substanz es sich handelt. Die Feuerwehr hat neben der AFT Dortmund noch weitere Kräfte aus Essen hinzugezogen. Die Beprobung des Stoffes dauert noch an. Die Overwegstraße und die Friedensstraße sind weiterhin in dem Bereich voll gesperrt. Die Busse der MVG werden umgeleitet.

+++ ERSTMELDUNG 11.15 Uhr +++

In einer Rechtsanwaltskanzlei in der Overwegstraße wurde ein Brief mit einem unbekannten weißem Pulver geöffnet. Die Kanzlei und das Gebäude wurden evakuiert.

Die Overwegstraße und die Friedensstraße sind voll gesperrt. Auf der Schwerter Straße stehen weitere Einheiten in Bereitstellung. Die Feuerwehr hat eine Spezialeinheit der Feuerwehr Dortmund alarmiert.

Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht nicht.

Weitere Informationen folgen. 

Teile diesen Beitrag auf: