Altena. Gerätewagen Logistik: Klingt nicht gerade spannend. Das Gegenteil ist aber der Fall. Weshalb Stadtbrandinspektor Alexander Grass auch beim neusten Fahrzeug der Altenaer Feuerwehr von einem  „Quantensprung” spricht.

Bürgermeister Uwe Kober übergab das neue Fahrzeug am Samstag (13. März) an die Feuerwehr; der neue Gerätewagen Logistik (GW-L2) wird künftig auf der Feuerwache an der Bachstraße  stationiert.

Die kontaminierte Einsatzkleidung kann jetzt im neuen Fahrzeug im warmen abgelegt werden.

Das Fahrzeug soll für Logistikaufgaben genutzt werden und bietet etwa die Möglichkeit, verschmutzte Schutzkleidung noch an der Einsatzstelle gesondert aufzunehmen, um die Gefahr der Verschleppung von Kontaminationen in die Einsatzfahrzeuge und Gerätehäuser zu verringern. „Das Krebsrisiko durch Brandrauch und Rußablagerungen lässt sich dadurch erheblich verringern”, stellte Stadtbrandinspektor Alexander Grass heraus und machte den Nutzen an einem konkreten Beispiel deutlich: Im Januar habe nach einem Kaminbrand ein Feuerwehrmann, dessen Einsatzuniform dick mit Ruß überzogen war, „bei eiskalten Temperaturen mit einem Strahlrohr” auf offener Straße abgeduscht werden müssen. Der neue Logistik-Lkw gebe jetzt in einem solchen Fall die Möglichkeit, die dreckige Uniform abzulegen und zu sichern und gegen saubere Einsatzbekleidung zu tauschen.

290-PS-Motor und Allradantrieb

Dabei wird die verschmutzte und kontaminierte Einsatzkleidung in einem Rollcontainer entsorgt und kann, ohne sie umlagern zu müssen, direkt der Reinigung zugeführt werden. Dieser Ablauf ist Teil eines Hygienekonzepts, das die Altenaer Feuerwehr für diesen Gerätewagen entworfen hatte. Eine 2.000-Watt-Heizung sorgt zudem für eine angenehme Temperatur, wenn die Feuerwehrleute ihre Uniform wechseln.

Die weiteren Fahrzeugdaten: 290-PS-Motor und Allradantrieb, Hebebühne, Platz für sechs Rollcontainer oder Gitterboxen, Seitenmarkise und ein Regalsystem für zehn Kisten Zubehör.

Stadtbrandinspektor Grass dankte Rat und Verwaltung der Stadt für die Beschaffung des neuen Fahrzeugs und bezeichnete den Logistik-Lkw als „Quantensprung” für den Fahrzeugpark der Altenaer Feuerwehr.

Millionen-Investitionen in den nächsten Jahren

Für Bürgermeister Kober, der die Schlüssel des Lkw symbolisch an Stadtbrandinspektor Grass übergab, war es eine Premiere: Der selbst aktive Feuerwehrmann übergab zum ersten Mal ein neues Fahrzeug an die Altenaer Feuerwehr. „Gutes Gerät ist genauso wichtig wie gute Feuerwehrleute”, stellte Kober fest und bestätigte die Millionen-Investitionen in die Feuerwehr in den nächsten Jahren.

Stadtbrandinspektor Grass gab die Schlüssel gleich weiter an Benjamin Stoßberg und Stefan Zlobinski von der für den Fahrzeugpark zuständigen Technikabteilung der Feuerwache. (CMz)

Fotos: Björn Braun

Lesen Sie auch:

Teile diesen Beitrag auf: