Märkischer Kreis. Aktuell verbreitet sich im sozialen Netzwerk Facebook wieder eine Nachricht, in dem auf ein vermeintliches Video mit dem Text „Schau mal was ich gefunden habe, wann war das?” verlinkt wird. Öffnen Sie diesen Link auf keinen Fall. Es handelt sich um eine Phishing-Falle.

Eine scheinbar persönliche Nachricht von einem Freund bei Facebook mit einem Video soll die Aufmerksamkeit erregen. Wer auf den Link mit dem vermeintlichen Video klickt, der wird auf eine Internetseite außerhalb von Facebook geleitet. Es erscheint eine Fehlermeldung und mit einem nachgebauten Facebook-Login soll sich der Nutzer wieder mit seinen Daten im sozialen Netzwerk anmelden. Wer dies tut, der gibt den Betrügern seine Facebook-Zugangsdaten und verschickt automatisiert ebenfalls diese Nachricht an seine Freunde. Nach kurzer Zeit tappen immer mehr Facebook-Nutzer in die Phishing-Falle.

Wer seine Daten bereits dort eingegeben hat, der sollte folgendes tun:

  1. Sofort das Passwort seines Facebook-Accounts ändern
  2. Als nächstes sollte überprüft werden, welche Mail-Adresse im Facebook-Account hinterlegt ist.
  3. Ein Posting auf seiner Pinnwand verfassen und seine Freundesliste vor dem falschen Klick warnen.
  4. Mit einem Virenscanner seinen Computer nach Schadsoftware durchsuchen.
  5. Im Browser nachschauen, ob sich irgendwelche Erweiterungen installiert haben, die man selber nicht installiert hat.

Bitte Sie seien Sie misstrauisch gegenüber Videos, die sie per Facebook-Messenger bekommen. Wie in dem Foto aus unseren Beispiel zu sehen ist, taucht unter dem Video eine Internetadresse auf. Ein großes Indiz für eine Phishing-Falle. Normalerweise stehen keine Internetadressen unter einem Video, das per Nachricht verschickt wird. Schauen Sie im Browser nach, ob sich in der Adresszeile vor den Domainnamen, wie z. B. www.facebook.com, ein Schloss befindet, dann ist es eine sichere Verbindung zur Webseite.

Teile diesen Beitrag auf: