Iserlohn. Großeinsatz der Polizei am Abend in Iserlohn. Glassplitter liegen auf der Busspur am Kurt-Schumacher-Ring und sind Überbleibsel von einer Auseinandersetzung von bis zu 40 Personen am Abend in der Iserlohner Altstadt. Eine Person wird durch einen Messerstich verletzt. Zwei Fahrzeuge sind so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt und sichergestellt werden müssen.

Gegen 19.45 Uhr ist es im Bereich der Bushaltestelle am Kurt-Schumacher-Ring Ecke Südengraben zu einer Auseinandersetzung zwischen zeitweise 30 bis 40 Personen gekommen.

Ein zufällig vorbeikommender Streifenwagen der Polizei sieht auf dem Kurt-Schumacher-Ring zwei Fahrzeuge, die auf der Straße stehen. Dazwischen schubsen sich mehrere Personen hin und her. Die Polizei fordert sofort Verstärkung an. Auch die Beteiligten, die laut Polizei einen Migrationshintergrund haben, telefonierten zuvor Bekannte herbei, sodass sich zeitweise 30 bis 40 Personen gegenüber stehen. Die Polizei konnte mit 20 Einsatzkräften und zwei Diensthunden die Lage schnell unter Kontrolle bringen. Bei der Auseinandersetzung wurde eine Person mit einem kleinen Messer, ähnlich eines Küchenmessers in den Rücken gestochen. Die verletzte Person musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden, Lebensgefahr besteht nach Auskunft der Polizei aber nicht.

Die Polizei konnte vier Personen in Gewahrsam nehmen. Mit zwei Abschleppwagen wurden die erheblich beschädigten Fahrzeuge sichergestellt. Warum es zur Auseinandersetzung gekommen ist, ist zur Zeit (23:00 Uhr) noch unklar. Gegen 21.20 Uhr war der Einsatz vor Ort beendet.

Bei Facebook machte am Abend das Gerücht die Runde, dass auch Schüsse gefallen sein sollten, das konnte die Polizei aber nicht bestätigen. „Es waren vielleicht die Scheiben, die zu Bruch gegangen sind, die als Schüsse wahrgenommen wurden”, so ein Polizeisprecher gegenüber LOKALSTIMME.DE.

Foto: Symbolbild

Teile diesen Beitrag auf: