Altena. Jetzt ist das Wahlergebnis auch offiziell festgestellt: Der Wahlausschuss des Stadtrats hat am Donnerstag (17. September) keine Unregelmäßigkeiten oder Unstimmigkeiten ausgemacht, die den Wahlausgang beeinflusst haben könnten.

Neun ungültige Stimmen habe es durch die Vertauschung von Stimmzetteln gegeben (LOKALSTIMME.DE berichtete), erklärte Stefan Kemper von der Stadtverwaltung als Wahlleiter. Diese Anzahl sei so gering, dass sie keine Auswirkungen auf das Ergebnis der Bürgermeister- wie auch der Ratswahl habe. Bei der Ratswahl wurden insgesamt 7.103 Stimmen abgegeben; das entspricht einer Wahlbeteiligung von 50,4 Prozent. In keinem Wahlbezirk habe es ein knappes Ergebnis gegeben.

Damit bleibt es so, wie am Sonntagabend (13. September) mitgeteilt: CDU-Kandidat Uwe Kober ist im ersten Wahlgang mit 55,5 Prozent zum neuen Bürgermeister gewählt. Amtsantritt ist der 1. November. Bei der Wahl zum Stadtrat kommt die CDU auf 45,9 Prozent und 15 Sitze, die SPD auf 21,3 Prozent und 7 Sitze, die Grünen auf 17,6 Prozent und sechs Sitze, die Linke auf 4,6 Prozent und einen Sitz, die SDA (Soziale und demokratische Alternative) auf 5,96 Prozent und zwei Sitze und die FDP auf 4,6 Prozent und einen Sitz.

Der Wahlausschuss, den der bisherige Stadtrat vor der Wahl gebildet hatte, war zur Feststellung des Wahlergebnisses im Ratssaal zusammengekommen — unter Einhaltung der Corona-Auflagen mit Abstands- und Hygieneregeln. Den Vorsitz führte Stefan Kemper von der Stadtverwaltung als Wahlleiter.

Für die Stichwahl um das Amt des Landrats am 27. September zwischen Volker Schmidt (Lüdenscheid) von der SPD und Marco Voge (Balve) von der CDU liegen laut Stadt bereits 3.400 Anträge auf Briefwahl vor.

Teile diesen Beitrag auf: