Iserlohn/Altena. Wie die Polizei des Märkischen Kreises in einer Pressemitteilung mitteilt, gibt es die ersten Polizeieinsätze mit Coronabezug. Unter anderem spuckte ein Kunde einer Verkäuferin ins Gesicht.

Iserlohn:

  • Am gestrigen Nachmittag, gegen 14:30 Uhr, wurden 7 Personen auf einem Spielplatz im Bereich des Grüner Wegs angetroffen, die dort ihre Lage „chillten”. Gegen die Personen wurden Platzverweise ausgesprochen und Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt.
  • Gegen 19 Uhr kam es zu einer Konfliktsituation in einem Verbrauchermarkt Am Ostbahnhof. Hier war ein Kunde mit der Regelung des Marktleiters — jeder Kunde nimmt zum Einkauf einen Einkaufswagen bitte mit in den Markt — nicht einverstanden und spuckte im Rahmen des Streites einer Angestellten ins Gesicht. Im Anschluss daran stieg der Mann in sein Fahrzeug und fuhr davon. Die Halter-/Fahrerermittlungen dauern an und es wurde eine Anzeige wegen Körperverletzung gefertigt.
  • Gegen 21:30 Uhr wurde eine größere Ansammlung junger Leute im Bereich der Straße Schützenhof festgestellt. Bei Erkennen der Polizei flüchtete ein Teil. Gegen drei angehaltene Personen der Gruppe wurden nach Personalienfeststellungen Platzverweise erteilt und Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt.

Altena:

  • Hier wurden am heutigen Morgen, gegen 00:45 Uhr, aufgrund von Zeugenhinweisen drei Jugendliche Am Tiergarten beim Feiern und dem Konsum von Alkohol angetroffen. Da sie nicht miteinander verwandt waren, wurden auch hier drei Platzverweise ausgesprochen und drei Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt.

Appell der Polizei: Bleiben Sie bitte zu Hause. Sehen Sie von größeren Ansammlungen ab. Geben Sie der Verbreitung des Coronavirus keine Chance!

Teile diesen Beitrag auf: