Bereits zum 32. Mal konnten beim Planspiel Börse Schülerinnen und Schüler spielerisch ihr Wissen um das Geschehen an der Börse erproben. Denn das Planspiel Börse vermittelt Wirtschaftswissen, sensibilisiert für Finanzthemen und will die Jugendlichen zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Geld erziehen. Es wurde daher auch als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.


Mit über 39.000 teilnehmenden Spielgruppen war die Resonanz in diesem Jahr am Planspiel Börse wieder hervorragend,was sich auch auf lokaler Ebene in Iserlohn zeigte. 74 Spielgruppen gingen allein Iserlohn ins Rennen. Ingeborg Woywod, Abteilungsdirektorin des Vorstandssekretariats der Sparkasse Iserlohn, ließ es sich nicht nehmen, kurz vor Weihnachten den jeweils drei Erstplatzierten in den verschiedenen Kategorien noch Urkunden und Preise zu überreichen. Die Teams der Schüler- und Studentenwertung sowie die Teilnehmer an den Sonderkategorien „Lehrer“ und Journalisten“ folgten gerne der Sparkasseneinladung ins Tagungszentrum der Hauptstelle am Schillerplatz.

Bei den Schülern hieß es, ein fiktives Startkapital von 50.000 Euro sinnvoll zu investieren, um es nach 10 Wochen Spieldauer möglichst vermehrt zu haben. Dabei wurden die Kauf- und Verkaufsaufträge auf Basis realer Kursnotierungen an verschiedenen Börsenplätzen zweimal pro Börsentag abgerechnet.

Der 3. Platzin der Schülerwertung ging an die „Abou Chaker Family“ vom Märkischen Gymnasium bestehend aus LuccaHölcke, Cem Ada, Fabian Kampa und Florian Maiwald. Knapp davor auf Platz 2 kam die Gruppe „RoseBud“,ebenfalls vom Märkischen Gymnasium mit Ole Renfordt, Mona Giesecke von Bergh und Julie Schöttel. Mit einem Depotwert von 55.230,44 € landete die Gruppe „JJM“,auch ein Team des MGI, bestehend aus Jonathan Schickhaus, Michael Rau und Jonas von Dombrowski, auf dem Rang 1.

Im Planspiel Börse für Studenten geht es übrigens mit fiktiven 100.000 Euro an den Start. Auf allen ersten drei Plätzen landeten in diesem Jahr Studenten der Fachhochschule Südwestfalen mit Sitz in Iserlohn. Den 3. Platz erreichten „Die DAXionäre“, Moritz Petereit , Gustav Edelhoff, Philip Fechner und Lukas Flor.Sebastian Franecki konnte seine Platzierung vom letzten Jahr noch steigern und landete diesmal mit „BigDaddyReloaded“ auf dem 2. Platz.Mit einem Depotwert von 111.959,23 € erreichte Leonard Domininghaus, Student a der Iserlohner FH, unter dem Teilnehmernamen „Hausser“ den 1. Platz.

Zusammen mit der Siegerehrung für Schüler und Studenten im Tagungszentrum der Sparkasse Iserlohn wurden auch wieder die erfolgreichsten drei Teams in den Kategorien „Lehrer“ und „Journalisten“ ausgezeichnet. Bei den Lehrern konnte das MGI auch 2 Podestplätze belegen. Auf dem 3. Platz landete Uwe Grothe hinter dem Sieger des letzten Jahres von der Gesamtschule Iserlohn, Detlev Paul. Der „Abicheffe 16“ Mathias Windisch vom MGI ließ seine Kollegen hinter sich, in dem er sein Startkapital von fiktiven 50.000 Euro innerhalb der zehnwöchigen Spielzeit um über 7.000 Euro steigern konnte und damit Platz 1 belegte.

In der Sonderkategorie der Journalisten gab es auch dieses Jahr wieder den berühmten Wechsel an der Spitze. Nachdem letztes Jahr der Stadtspiegel mit Björn Braun als Sieger hervorging, sicherten sich dieses Jahr wieder die Damen vom IKZ, Cornelia Merkel und Carmen Fürstenau, den Goldpokal. Björn Braun landete hinter Matthias Lewandowski vom IKZ in 2014 „nur“ auf Platz 3.
Ingeborg Woywod, Abteilungsdirektorin des Vorstandssekretariats der Sparkasse Iserlohn, gratulierte allen Teilnehmern und überreichte Urkunden und Geldpreise. Besonders die Geldpreise dürften so kurz vor Weihnachten Willkommen sein, um damit den ein oder anderen Wunsch zu erfüllen.

Quelle: Text Sparkasse Iserlohn

Teile diesen Beitrag auf: