Iserlohn-Letmathe (ots) — Am 12.06.2014, gegen 11:10 Uhr, suchte eine 76-jährige Letmatherin den Geldautomatenraum der „Deutschen Bank”, an der Hagener Str., auf. Die 76-jährige steckte ihre EC-Karte in den Geldautomaten und begann mit ihrem Geldgeschäft. Bevor die Geschädigte ihren gewünschten Auszahlungsbetrag eingeben konnte, wurde ihr eine Reklameschrift vorgehalten, so dass sie kurzfristig keine Sicht mehr auf das Bedienfeld des Geldautomaten hatte. Sie bemerkte plötzlich zwei junge Mädchen in ihrem Rücken bzw. zu beiden Seiten. Die Letmatherin wehrte sich gegen das Bedrängen durch die Mädchen und drängte eines der Mädchen zur Seite. Dieses Mädchen hatte nun die EC-Karte der Geschädigten in der Hand. Im nachfolgenden Handgemenge konnte die Seniorin dem Mädchen ihre EC-Karte wieder entreißen. Beide Mädchen liefen nun auf die Hagener Str. hinaus und flüchteten weiter nach rechts.

Das Opfer folgte den Mädchen nach draußen und rief lauthals um Hilfe. Dadurch wurden drei männliche Personen ( 56 und 50 Jahre alte Letmather und ein 24-jähriger Iserlohner) auf die Situation aufmerksam geworden und liefen den flüchtenden Mädchen hinterher. Sie konnten sie einholen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Dank dieses beherzten Eingreifens der Männer konnten die Täterinnen nicht unerkannt entkommen.

Bei den Täterinnen handelte es sich um zwei Südosteuropäerinnen, 13 und 16 Jahre alt, die in Dortmund wohnen.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass eines der Mädchen einen hohen dreistelligen Betrag eingegeben und das Geld an sich genommen hatte. Die Beute, die offensichtlich während der Flucht weggeworfen wurde, wurde anschließend in einem Hausdurchgang gefunden. Eine aufmerksame Zeugin hatte dies beobachtet und dies zuvor der Polizei mitgeteilt.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden festgehaltenen Mädchen dem Jugendamt übergeben.

Aus diesem Grund weist die Polizei im Märkischen Kreis auf folgende Sicherheitstipps hin:

Achten Sie auf Personen in Ihrem Umfeld und decken Sie bei der Eingabe der PIN immer die Tastatur ab! Lassen Sie sich bei Ihrer Transaktion nicht ablenken! Brechen Sie sofort den Vorgang ab, wenn Ihnen jemand zu nahe kommt oder Sie bedrängt werden! Entnehmen Sie in diesen Fällen sofort Ihre Karte! Sollten Sie bedrängt werden, bitten Sie Mitarbeiter oder andere Kunden laut um Hilfe! Prüfen Sie im Zweifel sofort Ihren Kontostand! Informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen und Straftaten unverzüglich die Polizei unter der Rufnummer 110!

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Teile diesen Beitrag auf: