Ein Screenshot einer Lokalstimme Leserin

UPDATE: 
Eine Leserin von Lokalstimme.de meldete sich heute Abend und schickte diesen Screenshot mit. Sie wurde von einer „Freundin” bei Facebook nach Ihrer Nummer gefragt und ging zum Glück aufgrund dieser Meldung nicht darauf ein.
Rufen Sie lieber die betreffende Person an und Fragen Sie nach ob sie wirkliche alle Nummern nicht mehr hat. Sicher ist sicher!

POLIZEI MELDUNG:
Hagen (ots) — Bereits im Jahr 2012 und 2013 wurden viele Strafanzeigen von Bürgerinnen und Bürgern bei der Polizei Hagen erstattet, die auch in diesem Jahr nicht abreißen. Daher wird vor Betrügern gewarnt, die über Facebook gezielt andere Facebook-User anschreiben.

Diese Betrüger haben den Account eines Facebook-Freundes gehackt oder kopiert und geben sich dann als diesen aus. Der Angeschriebene soll glauben, er werde tatsächlich von einem „Freund” kontaktiert. Schließlich bittet dieser um Bekanntgabe der Handynummer, da er sie angeblich verloren hat. Häufig übermitteln die Facebook-User vertrauensvoll dem Betrüger die eigene Handynummer, immer noch im Glauben, die Nummer einem tatsächlichen Freund zu geben. Weiter wird dem Facebook-User nun erklärt, dass er eine SMS auf sein Handy erhalte. Darin befindet sich ein Zahlencode, welcher tatsächlich aber eine Transaktionsnummer (TAN) ist. Diesen Code soll der Facebook-User dann nur noch per Facebook an den „Freund” übermitteln.

Sinn und Zweck der Täuschung ist einfach: Der Betrüger befindet sich zeitgleich im Internet und will etwas bezahlen, meist im Rahmen von Online-Spielen. Hier kann man mit diversen Möglichkeiten bezahlen, u.a. per Handy und TAN, die per SMS auf das Handy gesendet wird. Der Betrüger gibt die gerade über Facebook erhaltene Handynummer des Facebook-Users ein und erhält anschließend auch noch die TAN desjenigen übermittelt. Dadurch wird ein Bezahlvorgang ausgelöst. Der meist 3‑stellige Betrag ist schließlich auf der Mobilfunkrechnung des Facebook-Users zu finden.

Sollten Facebook-Freunde nach der Handynummer fragen, könnte es sich um diese neue Betrugsmasche handeln. Spätestens wenn Transaktionsnummern aus SMS an den „Freund” übermittelt werden sollen, handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um einen Betrugsversuch. Deshalb empfehlen wir dringend gleichgelagerte Anfragen zu ignorieren.

Quelle: Polzei Hagen

Teile diesen Beitrag auf: