Altena. In einem hellen Grün kommt die neue Schützenchronik der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft daher. Sie behandelt die Jahre 1985 bis 2021 und ist ab sofort erhältlich.

Auf mehr als 230 Seiten haben Scheffe Jürgen Henke, selbst 2003 Schützenkönig, und Ehrenscheffe und ehemaliger Hauptmann Klaus Knipping die jüngsten 36 Jahre Schützengeschichte mit vielen Fotos und Berichten festgehalten. Die Chronik schließt direkt an den zweiten Teil an, der mit dem Schützenfest 1982 endete. Diese ersten Jahrzehnte nach der Wiedergründung der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft waren in einem Buch, das Anfang der 1980er-Jahre neuaufgelegt und dabei aktualisiert wurde, zusammengefasst: Teil 1 von 1950 bis zum Schützenfest zum Stadtjubiläum 1967, und aktualisiert dann Teil 2 bis 1982.


Anzeige:

Hauptmann Klaus Hesse freut sich, dass nach vielen Jahren es nun endlich möglich war, „das traditionsreiche Buch ,Altena und seine Schützen‘ weiterzuführen“. Dabei sei es gelungen, „ein stückweit den Wandel der Zeit, der Gesellschaft und nicht zuletzt unserer Heimatstadt Altena zu zeigen. Ein Großteil der Altenaer kann sich in dem Buch wiederfinden“, so Hesse.

Dass dieses Buch viel Arbeit für die beiden Autoren gewesen ist, zeigt der Stundenaufwand. Klaus Knipping hat ca. 500 Stunden und Jürgen Henke 1000 Stunden mit dem Erstellen des Buches aufgewendet. „Es war für uns eine Zeitreise“, so Knipping. Dass die Fotografie über die Jahre sich auch gewandelt hat, fällt in dem Buch auch auf. „Aus früheren Jahren lagen uns weniger Fotos vor als aus heutiger Zeit“.

Das Buch ist für 29 Euro in der Buchhandlung Katerlöh in der Kirchstraße in Altena erhältlich.

Teile diesen Beitrag auf: