Altena. Das Ordnungsamt der Stadt Altena warnt vor „erheblichen Wartezeiten“ an der Ampel an der Werdohler Straße. Der Grund: Die Strecke der halbseitigen Sperrung der Straße muss verlängert werden.

Auch der für die Werdohler Straße als B 236 in diesem Abschnitt zuständige Landesbetrieb Straßen NRW schließt sich der Warnung für Verkehrsteilnehmer an und spricht von „verlängerten Wartezeiten“ vor der roten Ampel – und zwar ab heute, Freitag (11. März).


Auslöser für die Ausweitung der halbseitigen Sperrung ist ein „akuter Schaden im Untergrund“ am Fahrbahnrand der Straße; die „Ursache für diese Schadstelle wird aktuell noch ermittelt“, teilt eine Sprecherin von Straßen NRW mit. Um die Verkehrssicherheit zu erhalten, müsse die bereits vorhandene halbseitige Verkehrsführung auf der B 236 bis über den Bereich der Schadstelle hinaus verlängert werden. Diese Arbeiten sollen noch am Freitag beginnen.

Betroffen ist der Abschnitt der B 236/Werdohler Straße im Bereich Buchholz und zwar zwischen den Einmündungen Buchholzstraße und Winkelsen.

Das städtische Ordnungsamt präzisiert die Angaben: Die bestehende Ampel werde am Freitag umgebaut und ab mittags dann auf der neuen Länge in Betrieb gehen. Die halbseitige Sperrung verlängere sich auf rund einen Kilometer; durch diese Länge sei  „mit erheblichen Wartezeiten“ zu rechnen. (CMz)

Fotos: Björn Braun

Teile diesen Beitrag auf:

Anzeige: