Altena. Mit einem größeren Aufgebot ist die Feuerwehr am Sonntagmittag (23. Januar) zum Ellen-Scheuner-Haus in der Innenstadt von Altena ausgerückt. Aus einer Wohnküche des Alten- und Pflegeheims waren Rauchschwaden gemeldet.

Hoch hinauf auf die oberste Wohnebene 9 ging es für die Feuerwehr im Ellen-Scheuner-Haus. Dort hatten nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr Topflappen, die auf einer Herdplatte lagen, angefangen zu brennen. Viel zu löschen gab es für die Feuerwehr allerdings nicht mehr: Eine Flasche Wasser reichte aus; dann kam ein Hochleistungslüftgerät zum Einsatz.


Den Mitarbeiter/innen der Pflegereinrichtung bescheinigte Feuerwehrsprecher Patrick Slatosch „vorbildliches Verhalten“: Die eintreffenden Feuerwehrleute wurden demnach vom Eingang im Erdgeschoss sofort auf die richtige Wohnebene gelotst; die Bewohner/innen dort waren vorsorglich in ihre Zimmer und aus dem Gefahrenbereich gebracht worden.

Im Einsatz waren die Feuer- und Rettungswache, der komplette Löschzug I (Freiheit, Mühlendorf, Knerling) und die Löschgruppen Rahmedetal und Drescheid der Freiwilligen Feuerwehr. (BB/CMz)

Fotos: Björn Braun (6), Patrick Slatosch/Feuerwehr Altena (1)

Teile diesen Beitrag auf:

Anzeige: