Altena. Ein weiterer Leerstand in der Innenstadt von Altena kündigt sich an. Die Drogerie „Tante Carola” schließt nach fast fünf Jahren das Geschäft demnächst.

Plakate mit „20 Prozent auf alles außer auf bestimmte Marken” hängen an den Schaufenstern. Der Ausverkauf von „Tante Carola” hat begonnen. Wann genau die Drogerie schließt, steht aktuell noch nicht fest. Filialleiterin Ulrike Singer geht von in 4–6 Wochen aus. Anschließend verlieren drei festangestellte Mitarbeiterinnen und eine Aushilfskraft ihren Arbeitsplatz.

Anzeige:

Angefangen hatte „Tante Carola” mit einem Verkaufswagen auf dem Altenaer Wochenmarkt. Dort wurden fast 1000 Drogerie-Produkte angeboten. Dies kam so gut an, dass sich die Betreiber entschieden, in Altena im ehemaligen „Schlecker”-Ladenlokal in der Lennestraße eine Drogerie zu eröffnen. Sehr zur Freude vieler Altenaer damals, die sich nach der Schließung des Toom-Markts im Stapelcenter wieder eine Drogerie in der Burgstadt gewünscht hatten.

Allerdings nutzen in letzter Zeit zu wenige Altenaer das Angebot. „Es lohnt sich wirtschaftlich einfach nicht mehr. Die Altenaer gehen nicht gerne in ihrer Stadt einkaufen”, so die enttäuschte Filialleiterin Ulrike Singer im Gespräch mit Lokalstimme. Dabei gab es in der Drogerie nicht nur Kosmetik und Pflegeprodukte. Man konnte bei Tante Carola auch Lebensmittel wie z. B. Konserven, Milch und Zucker bekommen. Ein zusätzlich eingerichteter Backshop in dem man z. B. frisches Brot kaufen konnte, wurde mangels Nachfrage bereits wieder geschlossen. „Nur die Altenaer können dafür sorgen, dass es Geschäfte in der Innenstadt gibt, in dem sie dort einkaufen”, so Singer weiter.

Nun schließt „Tante Carola” Ihre Drogerie in Altena wieder. Es findet noch ein Ausverkauf der Waren statt und dann ist Altena wieder ohne eine Drogerie und die Mitarbeiterinnen verlieren durch die Schließung ihre Jobs.

Lesen Sie auch:

Teile diesen Beitrag auf: