Altena. Viel zutun gab es am Mittwochmorgen (22. Dezember) für die Polizei in der Burgstadt. Innerhalb von zehn Minuten wurden der Polizei zwei verschiedene Bedrohungen gemeldet.

In einem Linienbus auf dem Weg nach Altena wurden zwei 13- und 14-jährige Schülerinnen von zwei bisher unbekannten Männern bedroht und belästigt. Als die beiden Mädchen am Bahnhof in Altena den Bus verließen, stiegen auch die augenscheinlich alkoholisierten Männer aus. Dort bedrohten sie anschließend weitere Passanten, bevor die dunkel gekleideten Männer zu den Gleisen liefen und mit dem Intercity (IC) Richtung Frankfurt flüchteten. Einer der Männer hatte einen Rucksack auf und der andere eine dunkle Jacke mit roten Ärmeln. Die Ermittlungen der Polizei laufen. Die Bundespolizei wurde informiert.

Anzeige:

RTW-Besatzung bedroht

Zehn Minuten später, um 7.30 Uhr, wurde ein Rettungstransportwagen (RTW) zum Knerling gerufen. Die Besatzung musste eine Frau versorgen und ins Krankenhaus transportieren. Damit war der 41-jährige Sohn überhaupt nicht einverstanden. Er beleidigte und bedrohte die RTW-Besatzung, diese verbarrikadiert sich in ihrem Fahrzeug und riefen die Polizei um Unterstützung. Der 41-Jährige schlug, trat und bespuckte den Rettungstransportwagen.

Beim Eintreffen der Polizei hatte sich der Sohn wieder in die Wohnung zurückgezogen. Er erklärte, dass er nicht wollte, dass seine Mutter ins Krankenhaus gebracht wird. Die Polizeibeamten schrieben eine Anzeige wegen einer Bedrohung. Die Frau konnte anschließend mit dem RTW ins Krankenhaus gebracht werden.

Teile diesen Beitrag auf: