Altena/Märkischer Kreis. Die Winter- und Vorweihnachtszeit wird in Altena am Freitag (26. November) mit einem Dreiklang eingeläutet: mit der Eröffnung der Altenaer Wintermeile, dem „Wintermezzo” auf der Burg Altena und, schon von weitem sichtbar, der Neuauflage des Glanzlichts, das die Burg mit Licht in Szene setzt.

Die Aktionen in der Zusammenarbeit vom Altenaer Stadtmarketing-Verein und dem Märkischen Kreis finden trotz der verschärften Corona-Lage statt – allerdings auch mit teils abgespecktem Programm und Einschränkungen, um das Infektionsrisiko der Besucher so gering wie möglich zu halten — so gilt für die Veranstaltungen auf der Burg die 2G-Regel.

Anzeige:

„Wintermezzo” und Glanzlicht

Statt des mittelalterlichen Weihnachtsmarkts zum Beginn der Adventszeit findet auf der Burg Altena ein „Wintermezzo” mit kleinen Musikveranstaltungen statt. Los geht es am Freitag, 26. November: Landrat Marco Voge schaltet zunächst um 17 Uhr symbolisch das „Glanzlicht Burg Altena” ein. Dazu werden „The Munster Men” den Abend mit akustischer Folk-Musik begleiten. Weiter geht es am Samstag, 27. November, ab 17 Uhr mit Queen-Songs von „The Royal Squeeze Box”. „Beswingt” weihnachtlich wird es am Sonntag, 28. November, ab 15 Uhr mit dem Entertainer Thomas Bähren alias „Mr. T.”

Wichtig für Interessierte: „Tickets sind nur im Vorverkauf unter www.maerkisches-sauerland.com erhältlich“, weist der Märkische Kreis daraufhin, dass ohne Eintrittskarten kein Zutritt möglich ist; dies ist der Corona-Situation geschuldet. Und: „Für den Besuch der Veranstaltung sowie generell für den Besuch der Museen Burg Altena gilt die 2G-Regel!“ Zutritt bekommen also nur Personen, die nachweisen können, dass sie geimpft oder genesen sind; ein negativer Corona-Test alleine reicht nicht aus.

Museum schließt eher

Eigentlich sollte am Freitag und Samstag auch das Museum bis 21 Uhr geöffnet bleiben. „Wegen personeller Engpässe ist das nun nicht mehr möglich. Das Museum schließt am Freitag um 17 Uhr und am Samstag um 18 Uhr“, teilt der Kreis mit und kündigt an: „Besucher des ‚Wintermezzos‘ bekommen als Ersatz die Möglichkeit, die Museen der Burg Altena kostenfrei vor der Veranstaltung oder an einem anderen Tag zu besuchen.“

Altenaer Wintermeile

In der Innenstadt beginnt am Freitag (26. November) ab 15 Uhr die Neuauflage der Altenaer Wintermeile; sie war bereits bei der Premiere im Vorjahr ein erfolgreicher Ersatz für den klassischen Weihnachtsmarkt, der schon vor zwölf Monaten der Corona-Situation zum Opfer gefallen war.

20 Händler und Geschäfte sowie Künstler/innen beteiligen sich an der Wintermeile, die sich vom Markaner durch die Fußgängerzone bis hinauf zur Kirchstraße zieht. In den — teils temporären — Läden und Ausstellungsräumen gibt es alles, was in der Vorweihnachtszeit begehrt ist: Holzarbeiten, Seifen, Tees, Textilarbeiten (aus Wolle, Ge- und Besticktes), aber auch Geschmiedetes und Papierkunst.

Die Wintermeile öffnet bis zum 18. Dezember jeweils freitags von 15 bis 18 Uhr und samstags von 11 bis 18 Uhr. Am Samstag, 4. Dezember, wird der Besuch des Nikolaus’ in der Innenstadt erwartet — sofern der Geselle nicht auch noch wegen der Corona-Pandemie seinen Abstecher in die Burgstadt absagen muss. Weihnachtliche Stadtführungen werden am 27. November, 4., 10. und 11. Dezember angeboten. Anmeldungen für die Stadtführungen können unter tourismus@altena.de oder telefonisch unter 02352/209–209 erfolgen.

Am 3. und 4. Dezember stellen Künstler in der Burg Holtzbrinck ihre Werke  beim ARTvents-Zauber aus. Der Eintritt ist nur mit als geimpfter oder genesener (2G) möglich.

Das ursprünglich geplante Musikprogramm ist abgesagt. In einigen Geschäften und an einigen Ständen werden Glühwein & Co. ausgeschenkt — allerdings nur zum Mitnehmen; ein Verzehr direkt vor Ort ist wegen der aktuellen Auflagen nicht gestattet.

Bereits seit Mittwochabend sind, passend zur Lichtinszenierung der Burg hoch oben über dem Tal, auch unten in der Innenstadt Lichtpunkte gesetzt: markante Gebäude, wie die Außenmauern der Burg Holtzbrinck und der Lutherkirche, oder die Kunst im öffentlichen Raum hat das Stadtmarketing in orange-rotes Licht tauchen lassen.

Ausführliche Informationen zum Programm und Reservierungen von Führungen auf der Burg und Buchungen für das Wintermezzo gibt es unter www.maerkisches-sauerland.com. (CMz)

 

Teile diesen Beitrag auf:

Anzeige: