Altena. Jahrelang wurde der Parkplatz am Selvekreisel auf allen Flächen von Anhängern und Lkws mit genutzt. Damit ist jetzt Schluss. Die Stadt geht gegen das verbotene Parken vor und kündigt an, die Kontrollen zu verstärken.

Die Stadt hat die Beschilderung am ACO-Parkplatz (Hermann-Voss-Straße/Ecke Hagener Straße) erneuert. Der äußere Bereich mit Parkboxen ist nur für Autos und Motorräder gedacht. Genutzt wurde die Fläche aber hauptsächlich von Anhängern, Werbeanhängern und (Klein-)Lkws. Am 3. Mai (Montag) möchte die Stadt auch die Markierungen auf dem Parkplatz erneuern und hat ein Schild mit absolutem Halteverbot für diesen Tag aufgestellt. Die Halter der abgestellten Anhänger und Lkws wurden durch die Stadt angeschrieben und aufgefordert, ihre Fahrzeuge zu entfernen. Wer diese Anweisung nicht befolgt, muss damit rechnen, das kostenpflichtig abgeschleppt wird. Die Lkw-Stellflächen in der Mitte des Parkplatzes sollen erhalten bleiben, die Zufahrt wurde von der Hagener Straße verbreitert.

Des Weiteren hat die Stadt eine neue Beschilderung der Parkflächen an der Bahnhofstraße vorgenommen. Diese erlaubt nur noch Pkws mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 2,8 Tonnen am Straßenrand zu parken. Motorräder dürfen ebenfalls dort noch geparkt werden. Lkws und Anhänger sind an der Bahnhofstraße ebenfalls wie am ACO-Parkplatz tabu. Das Gleiche soll auch entlang der Hagener Straße passieren. Die Stadt will damit verhindern, dass diese Bereiche durch die gewerblichen Fahrzeuge als Dauerparkplätze genutzt werden.

Wer sein Fahrzeug über 2,8 Tonnen oder Anhänger zukünftig trotzdem in diesem Bereich abstellt, muss mit einem Knöllchen rechnen. Die Stadt will gegen das wilde Parken durchgreifen.

Fotos: Carsten Menzel (4) und Björn Braun (3)

Teile diesen Beitrag auf: