Altena-Dahle. Beinahe hätte sie das halbe Jahrhundert in den Diensten des gleichen Unternehmens vollgemacht — aber dann kam der Ruhestand dazwischen. Eine Verabschiedung nach einer inzwischen selten langen Zugehörigkeit gab es jetzt bei der Firma Selter in Dahle.

Auch das Unternehmen selber spricht von einer „besonderen Verabschiedung”:  Brigitte Pattschull war 48 Jahre in dem Unternehmen tätig und wurde jetzt in den Ruhestand verabschiedet. „Am 14. März 1973, mit gerade einmal 15 Jahren, hat sie angefangen und gehörte bis zuletzt zu der Spitzengruppe der Leistungsstarken. Sie war immer für außergewöhnliche Leistungen gut. Von ihrer Geschicklichkeit und ihrem Willen, die Kunden mit schönen Nadeln zufrieden zu stellen, hat die Firma die ganzen Jahre profitiert”, stellt das Traditionsunternehmen heraus.

Brigitte Pattschull durchlief die Nadelproduktion von A bis Z. Von der wirklich schmutzigen Arbeit zum Beginn des Produktionsprozesses bis hin zum Verpacken der Nadeln. Sogar Putzarbeiten habe sie übernommen, wenn es nötig war.

Für ihre tatkräftige Arbeit gebühre Brigitte Pattschull der Dank und Respekt aller Mitarbeiter. „Auch wenn große Feierlichkeiten momentan nicht möglich sind, wurde Frau Pattschull am Freitag von der Geschäftsführung und den Mitarbeitern verabschiedet.” Was wahrscheinlich allen in Erinnerung bleiben wird, ist, dass sie die letzte Mitarbeiterin war, die noch im Kittel gearbeitet hat. Den darf sie nun verdient an den Nadel-Haken hängen.

„Die Firma Selter sagt Danke und freut sich, wenn Frau Pattschull zu Besuch kommt” stellt Geschäftsführerin Claudia Malcus fest. Und ihren Besuch hat sie auch schon angekündigt — spätestens zur Weihnachtsfeier.

Teile diesen Beitrag auf: