Hagen/Iserlohn/Lüdenscheid (ots) Nach langwierigen verdeckten Ermittlungen gelangen einer Ermittlungsgruppe bestehend aus der OK Dienststelle des PP Hagen und Beamtinnen und Beamten der Kreispolizeibehörden Siegen, Olpe und des Märkischen Kreises unter Leitung der Abteilung zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität der Staatsanwaltschaft Hagen mehrere Erfolge gegen den Drogenhandel in der Region.

Am Dienstag, den 24.11.20, schlugen die Ermittler in Dortmund zu, als dort ein slowenischer Lkw mit einer Drogenlieferung ankam. Der serbische Fahrer des Lkw wurde festgenommen, nachdem er dem Haupttatverdächtigen und einem Komplizen 7 großen Reisetaschen übergeben hatte. Die Übernehmer der Taschen und ein weiterer Verdächtiger wurden durch Spezialeinheiten festgenommen. In den Taschen fanden sich 57 Kilogramm Marihuana und 25 Kilogramm Haschisch. Es folgten 14 Durchsuchungen in Olpe, Kirchhunden, Dortmund und Duisburg. Die weiteren Durchsuchungen führten zur Auffindung und Sicherstellung von einem Liter Amphetamin-Öl, 15 Kilogramm einer Chemikalie zur Herstellung von Amphetamin, 6 Kilogramm Marihuana und 67.000.-EUR Bargeld. Die Festgenommenen, ein 34jähriger Mazedonier, ein 36jähriger Deutscher türkischer Abstammung, ein 26 Jahre alte türkischer Staatsbürger und der 38 Jahre alte Serbe wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Amtsgericht Hagen vorgeführt. Der Richter ordnete Untersuchungshaft an.

Derselben Ermittlungsgruppe gelang am 02.12.2020 ein weiterer Erfolg: ein Drogenhändler aus Hagen, der unterschiedlichste Betäubungsmittel in verschiedensten Mengen und Qualitäten über das Internet verkaufte, konnte festgenommen und der Internethandel beendet werden.

Der Internethändler unterhielt eine professionelle Website, die einem legalen Internetshop nachgebildet war, nur dass das Angebot Drogen aller Art von LSD über Crystal Meth, Amphetamin, Ecstasy-Tabletten, Kokain, Heroin bis hin zu Opiaten umfasste. Es gab Sonderangebote und Rabatte bei Abnahme von größeren Mengen. Auf der Startseite konnten unter einem Button „Shop” die jeweiligen Produkte ausgewählt werden. Hier erhielt man unter den Reitern „Produktübersicht” und „Produkttabelle” einen Überblick der angebotenen Betäubungsmittel und Zusatzstoffe mit den jeweiligen Preisen und der Verfügbarkeit. Nach Anklicken der einzelnen Produkte erschienen eine Preistabelle und die Angaben, wie oft das jeweilige Produkt schon verkauft wurde. Darauf zu sehen waren auch online abgegebene Bewertungen/Kundenrezensionen zu dem jeweiligen Produkt.

Bezahlt wurde mit Kryptowährungen wie Bitcoin oder Monero. Die Bestellung wurde dann zwischen 7 und 10 Tagen später durch seriöse Paketdienste zugestellt. Für die Qualität der Ware, die Verpackung und Lieferung verbürgte sich der Betreiber unter einem Synonym auf seiner Website. Kontaktdaten wurden verschlüsselt übermittelt.

Am Mittwoch den 02.12.20 drangen Spezialeinheiten der Polizei in zwei Wohnungen in Hagen und Wuppertal ein und nahmen zwei Haupttatverdächtige fest. Zeitgleich durchsuchten die Ermittler weitere Wohnungen in Lüdenscheid, Schalksmühle, sowie weitere Wohnungen in Hagen und Wuppertal. In Wuppertal konnten schließlich die „Firmenräume” des Versandhandels lokalisiert und durchsucht werden.

In den „Firmenräumen” konnten 2,1 Kilogramm Amphetaminpaste, 1,2 Kilogramm Heroin, 6,1 Kilogramm Ecstasy, 1,1 Kilogramm Crystal Meth, 1 Kilogramm Kokain, 8,8 Kilogramm Amphetaminöl sowie 2,5 Kilogramm Katma (Zusatzstoff für Heroin) aufgefunden und sichergestellt werden. Ferner führten die Durchsuchungen zur Auffindung der „IT Abteilung” des illegalen Unternehmens.

In anderen durchsuchten Wohnungen konnten ca. 10 Liter Chemikalien und 5 Kilogramm Koffein, sowie weitere Utensilien zur Herstellung von synthetischen Betäubungsmitteln, geringe Mengen Amphetamin und LSD sowie ca. 70 Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Auch der hochpreisige, vor dem Haus des Haupttatverdächtigen geparkte Pkw wurde sichergestellt.

Ein bereits im Vorfeld erlassener Haftbefehl gegen den 38jährigen türkischen Haupttäter wurde durch das Amtsgericht Hagen in Vollzug gesetzt. Zwei weitere Festgenommene, ein 32 Jahre alter Syrer und ein 33jähriger Montenegriner, wurden dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen wurden schließlich am Donnerstag, den 03.12.20, in Iserlohn-Letmathe ein 31jähriger türkischstämmiger Mann sowie in Lüdenscheid ein 28jähriger Deutscher türkischer Abstammung festgenommen. Gegen beide waren zuvor wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen Haftbefehle erlassen worden.

Teile diesen Beitrag auf: