Märkischer Kreis. (pmk). Offiziell übergeben wurde jetzt die KTW-Fahrzeughalle der neuen Rettungswache im Gewerbepark Rosmart. Landrat Thomas Gemke überreichte den symbolischen Schlüssel.

Der symbolische Schlüssel, den Landrat Thomas Gemke an den Leiter der künftigen Rettungswache im Gewerbepark Rosmart überreichte, war in traditionellem Feuerwehr-Rot lackiert. Ab 01. Oktober werden von hier aus German Kaldich und seine 15 Rettungskräfte des Regiebetriebs Rettungsdienst des Märkischen Kreises ihren Dienst tun. Dann geht die brandneue Fahrzeughalle in Betrieb. „Sie ist ein wichtiger Beitrag für den Rettungsdienst und führt zu dessen Verbesserung“, lobte Landrat Thomas Gemke das neue, moderne und funktionale Gebäude. Es entstand in direkter Nachbarschaft des neuen Brandschutz- und Rettungszentrums, in das demnächst auch die Kreisleitstelle der Feuerwehr einzieht.

Zur offiziellen Schlüsselübergabe waren Mitglieder aus Kreispolitik und Verwaltung, der Baufirma sowie des Planungsbüros gekommen — darunter auch Horst Peter Hohage, Fachbereichsleiter Öffentliche Ordnung und Bürgerservice beim Märkischen Kreis. Er bezeichnete den Neubau als „Vorzeigewache“. Sie bietet auf 600 Quadratmetern Nutzfläche Platz für fünf Fahrzeuge — ein 24-Stunden-Krankentransportwagen (KTW bisher in Balve stationiert), ein Tages-KTW (Mo-Fr 8–16 Uhr, bisher in der provisorischen Rettungswache Rosmart untergebracht), ein Tages-RTW für die Rettungsaußenstelle Herscheid (dort Mo-So 9–16 Uhr im Dienst, wurde bislang von der Rettungswache Meinerzhagen betrieben). Hinzu kommen Reservefahrzeuge des Rettungsdienstes MK (KTW + Notarzteinsatzfahrzeug).

Für den neuen Wachenleiter German Kaldich und seine Mitarbeiter bietet der Neubau einige Annehmlichkeiten. Dazu gehören ein Aufenthaltsraum mit Küche, vier Ruheräume, zwei Büroräume, Umkleide- und Sanitärräume, ein Schleusenbereich, ein Bettenspindraum, Platz für Einsatzjacken, Waschmaschinen‑, Putzmittel- und Technikräume. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 2,375 Millionen Euro.

Der Rettungsdienst des Märkischen Kreises ist zuständig für die Notfallrettung und den Krankentransport in den Städten und Gemeinden: Balve, Halver, Herscheid, Kierspe, Meinerzhagen, Neuenrade, Schalksmühle und Werdohl. Für Altena und Nachrodt-Wiblingwerde ist der MK Träger der Rettungswache, mit der Durchführung von Notfallrettung und Krankentransport ist dort seit 2009 die Stadt Altena beauftragt.

Fotos: Björn Braun

Teile diesen Beitrag auf: