Altena/Nachrodt-Wiblingwerde. Arbeitsreicher Nachmittag für die Feuerwehr Altena: Erst mussten sie die Landung eines Rettungshubschrauber absichern, anschließend brannte ein Auto auf der Bundesstraße.

Die Feuerwehr Altena wurde gegen 19.40 Uhr zu einem Pkw-Brand auf der Hagener Straße in Altena alarmiert. Bei der Anfahrt stellte sich heraus, dass die Einsatzstelle bereits auf Nachrodter Gebiet lag. Auf der Altenaer Straße war der Motor eines Mercedes in Brand geraten.

Die Rauchsäule war schon vom Weiten zu sehen, als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf. Schnell bereiteten die Wehrleute einen Löschangriff vor. Mithilfe von Löschschaum wurden die Flammen im Motorraum des Mercedes erstickt. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Schadenshöhe ist zur Zeit noch unklar.

Die Polizei sperrte die B236 für die Dauer des Feuerwehreinsatzes komplett. Dadurch kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Viele Verkehrsteilnehmer versuchten über die Opperhusener Straße und den Knerling auszuweichen. Allerdings ist diese Strecke nicht für so viel Verkehr ausgelegt und es kam zum Verkehrschaos.

Die Feuerwehr war mit den hauptamtlichen Kräften der Feuerwache und der Löschgruppe Knerling vor Ort.

Fotos: Carsten Menzel

Rettungshubschrauber am Samstagnachmittag im Einsatz

Der Rettungshubschrauber im Landeanflug in Altena. Foto: Björn Braun

Die Feuerwehr Altena war bereits gegen 17 Uhr zu der Absicherung des Landeplatzes am Langen Kamp alarmiert worden. Eine Person musste nach einem Sturz mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 9“ aus Duisburg in eine Spezialklinik geflogen werden.

Teile diesen Beitrag auf: