Der Wahlbezirk: Was passiert mit dem Feuerwehrgerätehaus?

Der Wahlbezirk 9 (Evingsen II) umfasst das eigentliche Dorf inklusive der im Jahr 2016 und damit in der abgelaufenen Wahlzeit von der Stadt aufgegebenen Grundschule. Evingser Kinder müssen seit dem hinüber nach Dahle in die dortige Grundschule. Eine Entscheidung, die heftig diskutiert wurde und viele Gegner hatte. Im Pavillon der ehemaligen Grundschule sind die Wahllokale der beiden Evingser Wahlbezirke. Potenzial für einen heftigen Streit hat in der nächsten Zeit die Frage nach der künftigen Unterkunft der Löschgruppe Evingsen der Freiwilligen Feuerwehr: Das Feuerwehrgerätehaus an der Roleye ist nach dem Brandschutzbedarfsplan der Stadt zu klein und entspricht nicht mehr den Vorgaben. Gibt es einen Neubau? Wird dafür das alte Gerätehaus samt Steigerturm abgerissen?  (CMz)

Die Kandidaten:

Wir haben die Kandidaten gefragt: Warum treten Sie bei der Kommunalwahl an? Was möchten Sie für ihren Wahlbezirk erreichen und was ist Ihr Anliegen für die Stadt Altena insgesamt? Hier die Antworten:

Jan Radix, CDU, geb. 1986, Industriekaufmann

Jan Radix. Foto: CDU Altena

Zuhause sitzen und meckern führt zu keiner Veränderung, deswegen trete ich bei der Kommunalwahl an und möchte mich aktiv in die Politik einbringen und diese mitgestalten.
Evingsen muss für Jung und Alt attraktiv bleiben. Damit dies so bleibt, möchte ich drei Dinge angehen: Erhaltung der ärztlichen Nahversorgung, Stärkung unseres Kindergartens, Unterstützung der Vereine und auch mal unkonventionell handeln.
Altena hat mit der Drahtindustrie einen einzigartigen Cluster, auf den sie stolz sein kann. Die Drahtindustrie bietet gute und zukunftssichere Arbeitsplätze, dafür möchte ich werben und diese unterstützen. Gleichzeitig verfügt Altena über einen weiteren Schatz und das ist ihre Lage. Wo kann man schon aus der Tür gehen und gleichzeitig Wald, Berge, Burg und Wasser erleben? Auch den Tourismus möchte ich stärken. 

Thomas Schmitz, SPD, geb. 1979, Kommunalbeamter

Thomas Schmitz. Foto: SPD Altena

Ich bin gebürtiger Evingser und identifiziere mich stark mit meinem Dorf. Es ist mir wichtig, dass Evingsen eine starke Stimme hat. Evingsen braucht ein neues Feuerwehrgerätehaus. Je nach Standort macht es Sinn, direkt ein Spiel- oder Bolzplatz mitzuplanen. Viele Evingser beklagen Motorradlärm und Raserei auf der Durchfahrtsstraße; hier sind weiter Gespräche zu suchen.
Viele Straßen sind in Evingsen in schlechtem Zustand. Es braucht die Einführung eines ‘Straßenmanagements’ mit verlässlichen Planungen zu Sanierungen.
Weiter möchte ich die tolle Gemeinde- und Vereinskultur im Dorf unterstützen.
Mit der SPD-Fraktion möchte ich drei Dinge erreichen: In Corona-Zeiten die Unterstützung von einkommensschwachen Mitbürger/innen, eine zügige Umsetzung des Brandschutzbedarfsplans und des Lenneparks sowie Mut zu finden, in neuen Ideen und Konzepten zu denken.

Ricarda Klinke, Grüne, geb. 1984, Ärztin

Ricarda Klinke. Foto: Grüne Altena

Ich lebe gerne in Altena und möchte, dass die vielen positiven Entwicklungen der letzten Jahre weiter vorangetrieben werden. Altena ist eine Stadt die durch viele engagierte Menschen in den letzten Jahren Weltoffenheit, Toleranz und Menschlichkeit gezeigt hat.
Ich möchte, dass unsere Umwelt lebenswert für unsere Kinder und nachfolgende Generationen bleibt. Unsere ländliche Region ist ein attraktiver Wohnraum für alle Generationen. Hierzu müssen jedoch die verkehrspolitische Anbindung und zukunftsfähige Wohnprojekte gefördert werden. Ich setze mich für einen sicheren Schulweg in Evingsen ebenso ein wie für verkehrsberuhigende Maßnahmen im Umfeld der Grundschule. Mein weiterer Schwerpunkt liegt in der Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Frauen und Männer.

Regine Hamadaoui. Linke, geb. 1964, Angestellte i. d. Logistik
Die Kandidatin hat auf unsere Fragen leider nicht geantwortet.

Volker Mischnick, SDA, geb. 1964, Industriemechaniker

Volker Mischnik. Foto: privat

Da die SDA eine Wählergemeinschaft ist, die nur in Altena antritt, braucht sie sich an keine Weisungen und Vorgaben von übergeordneten Gremien zu halten. So können wir uns voll und ganz auf Altena konzentrieren. Deswegen bin ich dabei.
Altena ist eine kleine und feine Stadt, in der man aber fast alles fürs tägliche Leben bekommt. Es gibt zwar immer etwas, das besser sein könnte, aber dafür kann man sich ja einsetzen.
Besonders am Herzen liegen mir die Randbezirke der Stadt, unsere Bergdörfer. Man muss sie am Leben halten für die Bürger der Stadt und Neubürger, die sich hier niederlassen wollen. Der begonnene Breitbandausbau darf erst der Anfang sein und nicht das Ende. Kindergarten, ärztliche Versorgung, Geschäftsleben, Umwelt und der Tierschutz sind auch Themen, für die ich mich einsetzen möchte.

Bernhard Diel, FDP, geb. 1966, Lehrer

Bernhard Diel. Foto: privat

Für den Wahlbezirk 9 tritt Bernhard Diel für die FDP an. Der 53-Jährige ist Lehrer und wohnt in Evingsen.
„In diesem Jahr trete ich wieder im Wahlbezirk 9 ‚Grundschule Evingsen’ an. Nach der letzten Kommunalwahl konnte ich als ihr Ratsvertreter in den Rat der Stadt Altena einziehen und mich als Opposition für sie stark machen. Vielen Dank für das Vertrauen.
Schwerpunkte in der Ratsarbeit sind die Wirtschaft, die Infrastruktur und auch die Bildung. Insbesondere möchte ich den Tourismus fördern, da hier neue Arbeitsplätze geschaffen und damit auch neuer Wohlstand nach ganz Altena geholt werden können, nicht nur in die Innenstadt.
Besonders setze ich mich für eine Digitalisierung der Verwaltung ein, damit bei kleiner werdender Verwaltung der Bürger keine Einschränkungen mehr hinnehmen muss.”

Das Straßenverzeichnis:

Wahlbezirk 090 – Grundschule Evingsen II, In der Schledde: Am Ebberg 2 – 16; An der Steinkuhle 2 – 25; Auf dem Brink 1 – 12; Auf der Giebel 1; Auf dem Kamp 1 – 7; Auf dem Sürenfeld 4 – 18; Auf dem Weithahn 2 – 41, 45 – 51; Bauernstraße 1 – 48; Brunnenstraße 2 – 22a; Ebbergstraße 1a – 19a; Giebelweg 2 – 27; Ihmerter Straße 1 – 29a; Im Eck 1, 2; Im Hosenhof 1 – 7; Im Winkel 2 – 6; In der Schledde 1 – 31; Kayserhof 1 – 3; Ketteler Weg 4 – 13; Lönsweg 2 – 12; Martin-Luther-Straße 1 – 18; Tannenweg 1 – 25; Vorm Kalkofen 1 – 6; Wichernstraße 1 – 17; Wilhelmshöhe 4 – 23 und Zur Roleye 1 – 72

Hier finden Sie die weiteren Wahlbezirke.

Teile diesen Beitrag auf: