Altena. Einmalige Gelegenheit: Alle vier Bewerber für das Bürgermeisteramt in der Burgstadt stellen sich am Donnerstagabend (27. August) auf Einladung der Kolpingsfamilie gemeinsam dem Kandidatencheck – und LOKALSTIMME.DE überträgt die Veranstaltung für alle, die nicht dabei sein können, live im Internet.

Der Wahlkampf anno 2020 ist wegen der Corona-Schutzauflagen nicht einfach: nicht für die Kandidaten, die um Sympathie, Vertrauen und letztlich um Stimmen für sich werben. Aber auch nicht für die Wählerinnen und Wähler, die sich informieren wollen – großflächige Plakate und schöne Broschüren bilden eben nur an die Oberfläche ab. Vielleicht ist deswegen in diesem Jahr der Diskussionsabend, den die Kolpingsfamilie im Pfarrsaal von St. Matthäus ausrichtet, ein besonders wertvolles Angebot. Allerdings sind – wegen Corona – nur 45 Plätze über eine vorherige Anmeldung vergeben worden.

Deshalb wird Lokalstimme.de die Diskussion mit und hoffentlich auch unter den vier Kandidaten nicht nur verfolgen, sondern auch live aus dem Pfarrsaal an der Lindenstraße im Internet übertragen: Zusehen kann man zum einen direkt über Lokalstimme.de, dort werden wir das Video direkt in unserem Beitrag veröffentlichen. Zusätzlich kann die Podiumsdiskussion auch über die Lokalstimme.de Facebook-Seite und über den Lokalstimme.de Youtube-Kanal angeschaut werden. Wer einen SmartTV mit Youtube-App besitzt, der kann die Liveübertragung sogar am Fernseher verfolgen, wenn der Fernseher mit dem Internet verbunden ist.

100 Minuten für vier Kandidaten heißt das Format, in dem sich Uwe Kober (CDU) und Katharina Hübenthal (für die Grünen) sowie die beiden parteilosen Kandidaten Frank Herbel und Volker Spitz ab 19 Uhr im Pfarrsaal von St. Matthäus den Fragen der beiden Journalisten Sabine Langenbach und Christof Hüls stellen. Dabei soll es um Themen wie die Attraktivität der Stadt, Wirtschaft und Handel gehen; ein „Überraschungsthema“ für die Kandidaten ist auch geplant. Zum Abschluss hat jeder der vier Kandidaten zwei Minuten Zeit für einen freien Redebeitrag unter dem Motto „Was ich noch zu sagen habe“.

Lesen Sie auch:

Teile diesen Beitrag auf: