Märkischer Kreis. (pmk) . Diese Nachricht freut viele Altenaer sowie Freunde der Burg Altena aus dem ganzen Märkischen Kreis. Die historische Feste über der Lenne wird während der Vorweihnachtszeit wieder in ein besonderes Licht getaucht und so erneut zu einem „Glanzlicht“.

Es gibt gute und schlechte Nachrichten vom Märkischen Kreis. Wegen der Coronapandemie wird es in diesem Jahr leider kein „Winter-Spektakulum“ auf Burg Altena geben. „Die Entscheidung ist uns wirklich schwergefallen, dieses beliebte Highlight in der Vorweihnachtzeit abzusagen,“ erklärt Detlef Krüger, Fachdienstleiter Kultur und Tourismus, „aber, wenn wir verantwortungsvoll mit der Situation umgehen möchten, bleibt uns keine andere Wahl.“ Zum einen lasse die derzeitige Corona-Lage keinen seriösen Blick auf zukünftige Großveranstaltungen zu, zum anderen werde es von Woche zu Woche schwieriger, noch Künstler und Händler zu buchen. Viele Akteure aus dem Mittelalterlichen Bereichen haben sich gezwungener Weise beruflich umorientiert und stehen somit gar nicht mehr für Veranstaltungen zur Verfügung.

Dafür wird es auch in diesem Jahr wieder eine spektakuläre Beleuchtung der Burg Altena geben. Ab dem ersten Adventswochenende (27. November) bis einschließlich Neujahr 2021 werden die Außenmauern auf der Lenne-Seite, Türme und Innenhöfe kunstvoll illuminiert. In diesem Jahr zeichnet die Lüdenscheider Veranstaltungstechnikfirma Livesound Music GmbH für die Umsetzung des Projekts verantwortlich. Felix Krömer von der Geschäftsleitung und sein Team freuen sich schon, die Herausforderung in Angriff zu nehmen. Mit modernen Strahlern sollen die Fassade und architektonischen Besonderheiten herausgearbeitet werden und die Burg wird wieder von weithin sichtbar ein wahres „Glanzlicht“ sein.

Teile diesen Beitrag auf: