Iserlohn/Hagen. Die Suche nach einen zwölfjährigen Jungen aus Iserlohn-Letmathe, der seit Samstagvormittag (4. Juli) vermisst wurde, ist gut ausgegangen: Der Junge war bei seiner Großmutter.

+++ Update, 21.30 Uhr +++:
Gegen 21 Uhr meldete sich der Junge laut Polizei – wohlbehalten – von der Wohnanschrift seiner Oma. Die Suchmaßnahmen konnten eingestellt werden.

+++ erster Bericht +++:
Letzter gesicherter Aufenthaltsort des Jungen war der Hagener Ortsteil Hohenlimburg gewesen, und zwar das dortige Ortszentrum. Der Vater und der Zwölfjährige wollten laut Polizei dort am Samstagvormittag einen Frisör aufsuchen; der Vater sei kurz in ein nahes Geldinstitut gegangen und der Junge sei am Auto auf einem Parkplatz an der Freiheitstraße geblieben, um zu warten. „Als der Mann kurze Zeit später zum Auto zurückkam, war der Junge weg“, heißt es seitens der Polizei.

Derzeit setzt die Polizei auch einen so genannten Mantrailer-Hund bei der Suche ein.

+++Update, 19.51 Uhr+++:
Der eingesetzte Mantrailer-Hund konnte die Spur bis zur Bushaltestelle Mühlenbergstraße nachverfolgen. Von hier gehen die Buslinien 534 und 538 in Richtung Hagen-Boele und Obernahmer. Da sich hier die Spur verliert, fragt die Polizei: Wer hat am heutigen Morgen, kurz nach 10 Uhr, einen schwarz gekleideten Jungen an der dortigen Haltestelle gesehen. Hinweise an die Polizei unter der Notrufnummer 110 erbeten.

Teile diesen Beitrag auf: