Altena. Rund 1,26 Millionen Euro vom Land NRW investiert die Stadt Altena im laufenden Jahr in ihre Schulen. Am heutigen Mittwoch (6. Mai) erfolgte der Baubeginn der OGS Breitenhagen.

Über die Verwendung der Kreditmittel aus dem Landesförderprogramm „Gute Schule 2020” hat die Stadtverwaltung jetzt den Hauptausschuss des Stadtrats informiert. Es geht um 1,26 Millionen Euro, die in verschiedene Baumaßnahmen und Anschaffungen fließen.

Der höchste Gesamtbetrag mit fast 440.000 Euro geht an die Sekundarschule, u. a. für IT-Ausstattung, die Sanierung der Schulküche aber auch für den Brandschutz (zweiter Rettungsweg). Der höchste Einzelbetrag fließt in den Umbau an der Grundschule Breitenhagen: Dort wird für 327.000 Euro das bisherige Lehrschimmbad für die Offenen Ganztagsgrundschule umgebaut; am heutigen Mittwoch (6. Mai) wurde der Startschuss der Bauarbeiten gegeben. Die Bauarbeiten sollen pünktlich zum neuen Schuljahr am 12. August abgeschlossen sein.

An die Grundschule Mühlendorf gehen knapp 80.000 Euro, an die Grundschule Dahle knapp 31.000 Euro und ans Burggymnasium 360.000 Euro (IT-Ausstattung, Einrichtung Fachraum Physik).

Stadtkämmerer Stefan Kemper teilte dazu mit, dass die Gelder „schon so gut wie alle abgerufen und verbraucht sind”, also die Mittel „fristgerecht verwendet werden”.

Stefan Kemper (Stadt Altena), Sonja Reckschmidt (Vorsitzende Schulausschusses), Arnd Gansohr (Architekt) und Jörg Schlüter (Schulleiter Grundschule Breitenhagen) gaben den Startschuss zum Umbau. Foto: Björn Braun

Lesen Sie auch:

Teile diesen Beitrag auf: