Altena. Es ist schnell gekommen – und es blieb zunächst einmal: das Hochwasser. Am Dienstag (25. Februar) war die Lenneuferstraße zwischen Markaner und Küstersort zunächst bis zum Nachmittag für den Verkehr gesperrt.

+++15.50 Uhr+++

Die Lenneuferstraße wurde gerade wieder für den Verkehr freigegeben. Die Mitarbeiter des Baubetriebshofs sind mit der Reinigung fertig. Allerdings bleiben die obersten elf Parkplätze an der oberen Lenneterrasse gesperrt.

+++12.20 Uhr+++

Das Wasser der Lenne ist zum Großteil zurückgegangen, allerdings bleibt der Schlamm. Deshalb beginnt der Baubetriebshof gleich mit den ersten Reinigungsarbeiten, bevor der Schlamm hart wird. Die Straße bleibt erst einmal weiterhin für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr gesperrt. Aktuell beträgt der Pegel der Lenne in Altena 2,17 Meter, Tendenz fallend.

+++24. Februar 20.45 Uhr+++

Schnell, schmutzig-braun und mit jeder Menge Treibgut ist die Lenne derzeit in Richtung ihrer Mündung in die Ruhr bei Hagen unterwegs. Und sie kommt mit ihrem Flussbett nicht aus. Zum bisherigen Pegel-Höchststand am Montagvormittag (24. Februar) waren in Höhe der unteren Lenneterrasse beide Fahrbahnen der Lenneuferstraße überspült. Den Tag über und bis in den Abend hat der Pegel am Montag um die 2,50 Meter gependelt, ist also in etwa gleichgeblieben. Nicht gestiegen, aber eben auch nicht deutlich gefallen.

Biggesee hält 5,5 Millionen Kubikmeter Wasser auf

Zwar hat der Regen deutlich nachgelassen, aber noch immer fließt aus den Höhenlagen rund ums Lennetal und der Seitentäler unterhalb der Biggetalsperre viel Wasser in den Fluss; der Waldboden kann kaum noch Wasser aufnehmen. Die Biggetalsperre hat laut Talsperrenleitzentrale des Ruhrverbands von Samstagabend (22. Februar), 18 Uhr, bis Montagabend (24. Februar), 18 Uhr rund 5,5 Millionen Kubikmeter Wasser zurückgehalten und aufgestaut. Dafür ist aus dem Stausee Ahausen bei Finnentrop, der zum Bigge-Lister-Talsperrensystem gehört und unterhalb der Bigge liegt, kräftig Wasser abgegeben worden.

Mit dem nachlassenden Regen zog die überspülte Lenneuferstraße am Montag etliche Hochwasser-Touristen an; viele Kinder waren darunter, die wegen Rosenmontag schulfrei hatten.

Der Lenne-Pegel war nach den anhaltenden Niederschlägen am Sonntag schnell angestiegen; am späten Sonntagabend hatte der städtische Bauhof begonnen, die ersten Schutzmaßnahmen an der Lenneuferstraße zu treffen und die Durchgänge zur Innenstadt zu schließen. Die Polizei hatte mit Lautsprecherdurchsagen die Halter von Fahrzeugen, die an der Promenade geparkt waren, aufgefordert, ihre Autos aus dem Gefahrenbereich zu fahren.

Fotos: Björn Braun und Carsten Menzel

Lesen Sie auch:

Teile diesen Beitrag auf: