Altena (ots) — Polizeibeamte nahmen am Freitag, gegen 17.30 Uhr, an der Ackerstraße eine 50-jährige Altenaerin fest. Kurz zuvor war es zwischen ihr und ihrem 65-jährigen Lebensgefährten in der gemeinsamen Wohnung zu einem verbalen Streit gekommen.

Im Verlauf des Streits soll die Tatverdächtige ein Messer geholt und damit zugestochen haben. Hierdurch erlitt das Opfer schwere jedoch nicht lebensbedrohliche Verletzungen. Der Geschädigte wurde durch eine Rettungswagenbesatzung ins Klinikum Lüdenscheid verbracht und noch am Abend operiert.

Der alkoholisierten Tatverdächtigen wurde eine Blutprobe entnommen. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Beschuldigte, die selbst die Einsatzkräfte verständigt hatte, wurde nach verantwortlicher Vernehmung entlassen, da kein Haftgrund vorlag. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Teile diesen Beitrag auf: