Altena (ots) — Am gestrigen Sonntag, 26.03.2017, in den frühen Morgenstunden, war ein 35 jähriger Buxtehuder nicht zu bremsen. Gegen 06.15 Uhr meldete ein Anwohner der Waldstraße eine schlafende Person in seinem Vorgarten.

Als die Polizei an der Örtlichkeit erschien, traf sie auf einen Mann, welcher sich torkelnd auf der Straße aufhielt.

Auf Ansprache gab er lediglich zu verstehen, dass er nichts gemacht habe und deshalb auch seinen Namen nicht sagen würde. Da der Mann blutverschmierte Hände aufwies, wurde ein Rettungswagen angefordert. Dies nahm der Mann zum Anlass, die eingesetzten Polizisten und Rettungskräfte in übelster Fäkaliensprache zu beschimpfen und sich gegen jegliche Maßnahme zu wehren bzw. Widerstand zu leisten.

Der Aggressor wurde nach Widerstandshandlung dem Krankenhaus zugeführt, wo er auf Grund seiner Vorverletzungen — er hatte diverse Pkw einschließlich des Streifenwagens und Hauswände mittels eines Schlagringes beschädigt, verblieb.

Nach Ausnüchterung und Personalienfeststellung wurde er entlassen.

Nun erwartet den Buxtehuder eine Anzeige wegen Sachbeschädigung, Beleidigung, Verstoß gegen das Waffengesetz und Widerstand gegen Polizeibeamte. Mehr geht für Sonntag morgens kaum.…..

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Teile diesen Beitrag auf: