Altena. Der Bürgermeister von Altena Dr. Andreas Hollstein bedankt sich bei den vielen Helfern, welche die Stadt bei der zusätzlichen Aufnahme von 100 Flüchtlingen unterstützen. Lesen Sie hier die Worte des Bürgermeisters:

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des THW,
liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK,
liebe Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr,
liebe Stellwerkerinnen und Stellwerker,
liebes Team im Rathaus,
liebe Helferinnen und Helfer,
liebe Bürgerinnen und Bürger,
auch wenn unsere Aktion 100 Flüchtlinge zusätzlich (darunter mehr als 70 Prozent Familien und Frauen mit Kindern) in Altena aufzunehmen noch nicht beendet ist, möchte ich mich bedanken.
Ich bin voller Dankbarkeit und konnte gestern dem Bundesinnenminister in Berlin die Aktion schildern.
Ich weiß, dass es auch Angst und Hass gibt. Auch der Brand spielt eine stark belastende Rolle für und in unserer Stadt. Hört über die Sprüche der verzagten und der hasserfüllten Menschen weg, zeigt bitte weiterhin, was uns unsere Stadt so besonders macht.
Ich bin, gemeinsam mit den Menschen im Rat und im Rathaus glücklich über dieses Altena. Vielen Dank für Spenden und Tatkraft. Wir in Altena können das! Viele Probleme müssen noch gelöst werden, damit die Intensität des Zustroms nachhaltig gebremst wird. Das können wir nicht vor Ort. Aber uns um Flüchtlinge kümmern und einige, die bleiben werden, integrieren, das geht!!
Für euren/Ihren Beitrag dabei Dank und große Hochachtung. Unser Altena ist besonders.
Euer/Ihr Dr. Andreas Hollstein

[adrotate banner=“6″]

ANZEIGE:
[adrotate banner=“1″]

Teile diesen Beitrag auf: