Aus bisher Ungeklärter Ursache ist am Mittwoch Abend gegen 20.15 Uhr das ehemalige Hotel Sauerland in Brand geraten. Anwohner hatten das Feuer im Obergeschoss des leerstehenden Gebäudes an der Fritz-Thomee-Straße bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.
Mit einem Trupp unter Atemschutz ging die Feuerwehr in das Gebäude vor. Ein weiterer Trupp versuchte aus der Drehleiter das Feuer von oben zu bekämpfen.
Dies gestaltete sich aber äußerst schwierig, da das Feuer im hinteren Teil zur Straße abgewandten Seite unter dem Dach brannte und von dort am Hang keine Möglichkeit für einen Löschangriff bestand.
Da eine Gefahr für den Atemschutztrupp im Inneren des Hauses nicht auszuschließen war, wurde dieser nach kurzer Zeit wieder aus dem brennenden Gebäude geholt.
Neben einer Wasserversorgung aus dem Hydranten Netz der Fritz-Thomee-Straße, wurde eine weitere Wasserversorgung aus der Lenne mit Hilfe einer langen Schlauchleitung von der Lennestraße bis zur Einsatzstelle aufgebaut. Um die Höhendifferenz auszugleichen, wurden Tanklöschfahrzeuge mit ihren Pumpen dazwischen gestellt um den nötigen Druck zu Gewährleisten.
Die Feuerwehr forderte zur Unterstützung eine zweite Drehleiter aus Lüdenscheid an.
Die Drehleiter aus Altena musste vorgesetzt werden, damit auch die anrückende Drehleiter aus Lüdenscheid Platz hatte.
Um 22.15 Uhr zündete der Dachstuhl durch und Flammen schlugen aus den Dachfenstern in den Nachthimmel. Mit viel Wasser von oben musste die Feuerwehr die Flammen bis in die Morgenstunden bekämpfen.
Insgesamt waren rund 60 Feuerwehrleute im Einsatz. Ein Versorgungstrupp des Deutschen Roten Kreuz verpflegte die Einsatzkräfte mit heißen Getränken.

© www.lokalstimme.de

Teile diesen Beitrag auf: