Iserlohn. Die Polizei hat seit Freitagabend nach einer 64-jährigen Iserlohnerin gesucht. Die Frau war am Freitagabend (26. August) zu einem Spaziergang am Hegenscheid aufgebrochen. Dort wurde sie zuletzt gegen 19.30 Uhr im Bereich des Flugplatzes Hegenscheid gesehen. Am Sonntag wurde die Frau gefunden.

+++ UPDATE 28. August, 11.00 Uhr +++

Gegen 7 Uhr war eine erneute Suche nach der vermissten Iserlohnerin mit rund 50 Personen, darunter Polizei, Feuerwehr, Rettungshunde und privaten Suchtrupps gestartet. Die Suche nahm ein glückliches Ende, denn die Frau kam einen privaten Suchtrupps im Bereich „Am toten Mann“ im Grenzgebiet zwischen Altena und Iserlohn entgegen. Sie klagte nach Aussagen Angehöriger gegenüber LOKALSTIMME.DE nur über Knieschmerzen. Die Frau wurde laut Polizei leicht unterkühlt dem Rettungsdienst übergeben. Die Angehörigen und die Polizei bedanken sich bei allen Suchenden und Hinweisgebern.


Anzeige:

+++ Erstmeldung: +++

(ots) Gegen 21.45 Uhr verortete sie das letzte Signal eines GPS-Trackers am Windelweg. Die Vermisste ist mit Wanderschuhen, einer kurzen Hose sowie einem hellen Oberteil bekleidet und führt vermutlich Gehstöcke mit sich. Die Gesuchte benötigt Medikamente und ist zum Teil nicht orientiert. Es ist nicht auszuschließen, dass sie sich in einer hilflosen Lage befindet.

Die Polizei fragt deshalb: Wer hat die Gesuchte im Bereich Hegenscheid/Windelweg gesehen oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen? Hinweise bitte unter Polizeinotruf 110. (schl)

Teile diesen Beitrag auf: