Altena-Evingsen. Offenes Feuer auf einem Waldgrundstück: Im Altenaer Ortsteil Evingsen ist in der Nacht zu Samstag (28. Mai) aufgestapeltes Holz in Flammen aufgegangen – und hat für einen nächtlichen Einsatz der Feuerwehr gesorgt.

Zwar handelte es sich um Kaminholz, aber das Brennmaterial ist ganz offenbar viel zu früh angezündet worden. Wie das überhaupt nach dem Regen der vergangenen Tage und den kühlen Temperaturen angeht, ist jetzt Sache der Polizei herauszufinden.


Über die Polizei und „von mehreren Anwohnern“ erreichten die Feuerwehrleitstelle in der Nacht Anrufe, die auf die Flammen und den Feuerschein aus dem Wald am Giebelweg in Evingsen hinwiesen. Die Feuerwache rückte aus und für den Löschzug II (Dahle, Evingsen) der Freiwilligen Feuerwehr heulten gegen 22.40 Uhr die Sirenen.

Der Feuerschein gab der Feuerwehr den Weg in den Wald hinein vor: Dort standen mehrere Gitterboxen mit gespaltenem Brennholz in Flammen.

Die Löschmaßnahmen zeigten schnell Wirkung, allerdings baute die Feuerwehr zur Sicherheit eine Löschwasserleitung über mehrere hundert Meter zum Einsatzort auf. Glück für die Anwohner: Der dichte Rauch zog, vom böigen Wind getrieben, in den Wald hinein und nicht in Richtung Häuser. (CMz/BB)

Fotos: Björn Braun

 

Teile diesen Beitrag auf: