Altena. Die Feuerwehr Altena ist am Montagmorgen und-nachmittag (28. März) erneut zur Industriebrache Schwarzenstein an der Werdohler Straße zum Löschen ausgerückt. Die B236 war während des ersten Einsatzes erst voll-, dann halbseitig gesperrt.

+++ Update, 17.30 Uhr +++:


Es qualmt erneut aus der Brandruine im Gebäudekomplex am Schwarzenstein. Derzeit ist die Feuerwache zur Kontrolle und gegebenenfalls zum Nachlöschen ausgerückt. Die Werdohler Straße/B236 ist laut Polizei nicht gesperrt; Verkehrsteilnehmer sollen aber bitte langsam und mit großer Vorsicht die Strecke an der Einsatzstelle passieren.

+++ Update, 12.45 +++:

Die Feuerwehr hat die Nachlöscharbeiten in diesen Minuten beendet; sie hat die Halle erneut mit Löschschaum geflutet, teilte Feuerwehr-Sprecher Philipp Selle soeben mit.

Sobald die Feuerwehrfahrzeuge abgerückt sind, wird auch die halbseitige Sperrung der Werdohler Straße in Höhe Schwarzenstein aufgehoben.

+++ Update, 11.15 Uhr +++:

Die Nachlöscharbeiten mit Schaum sind weiter in vollem Gange – und werden sich nach Einschätzung von Feuerwehr-Sprecher Philipp Selle noch hinziehen.

Die gute Nachricht: Die Vollsperrung der Werdohler Straße/B236 ist aufgehoben – die Polizei regelt den Verkehr und führt ihn halbseitig an der Einsatzstelle, die in einem Kurvenbereich liegt, vorbei.

+++ Update, 8.50 Uhr +++:

Zur Verstärkung der Einheiten aus der Stadtmitte ist inzwischen auch die Löschgruppe Rosmart der Freiwilligen Feuerwehr zum Schwarzenstein ausgerückt. Feuerwehr-Sprecher Philipp Selle berichtet von einzelnen Rauchentwicklungen aus der Brandruine vom Wochenende; die Feuerwehr setzt wieder Löschschaum ein, um die Glut- und Brandnester zu löschen. Immerhin: Die Feuerwehr kann auf eine Schlauchleitung zurückgreifen, die sie am Sonntagnachmittag nach Abschluss der Löscharbeiten vorsorglich hat liegen lassen; sie führt von einem Hydranten an der Werdohler Straße bis in das verwinkelte Gebäude.

Wegen des Feuerwehreinsatzes ist die Werdohler Straße/B236 zwischen Höhe Winkelsen-Brücke und Buchholz gesperrt.

+++ Erstbericht +++:

Um 7.35 Uhr heulen in der Altenaer Innenstadt wieder die Sirenen: Die Feuerwehr ist zur Industriebrache am Schwarzenstein alarmiert. „Es brennt wieder“, heißt es aus der Leitstelle; ein Anrufer hat die Rauchentwicklung gesehen und die Feuerwehr verständigt. Damit scheint der Großbrand, der am Samstagabend (26. März) ausgebrochen war und erst am Sonntagnachmittag gegen 17 Uhr gelöscht war, wieder aufgeflammt zu sein. Derzeit ist die Schnelleinsatzgruppe (SEG) und der Löschzug I der Feuerwehr alarmiert.

Laut Polizei ist wegen des erneuten Feuerwehreinsatzes die Werdohler Straße/B236 in Höhe der Einsatzstelle wieder gesperrt. Ein erster Rückstau hat sich gebildet. Auch Busse der MVG sind davon betroffen. Die Polizei warnt in den sozialen Medien vorsorglich davor, dass sich „die Löscharbeiten erneut über längere Zeit hinziehen können“.

Ein Großbrand hatte am Wochenende weite Teile der verwinkelten Industriebrache zerstört; rund 200 Feuerwehrleute aus Altena und Nachbarstädten im Märkischen Kreis waren im Einsatz. Nach rund 20 Stunden galt das Feuer am Sonntagnachmittag als gelöscht.

Wir berichten weiter.

Lesen Sie auch:

Teile diesen Beitrag auf:

Anzeige: