Altena. Sirenenalarm in der Innenstadt und jede Menge Feuerwehrautos, die zum Burggymnasium eilen: Die Brandmeldeanlage der Schule hat während der Unterrichtszeit am Dienstagvormittag (8. Februar) ausgelöst.

Der Grund stellte sich allerdings relativ schnell als harmlos heraus. Nicht Feuer und Rauch hatten den Brandmelder auslösen lassen – sondern zu viel Geruchsstoffe in der Luft. In der ZRG (Zentrale Raumgruppe) hatte laut Feuerwehr jemand wohl kräftig auf den Sprühknopf eines Deos gedrückt; den Geruchsnebel mit seinen Aerosolen hat der Brandmelder unter der Decke der Aula dann für Rauch gehalten.


Die Feuermeldeanlage der Schule löste aus – und beendete gegen 11.55 Uhr die 5. Unterrichtsstunde jäh und vorzeitig. Gleichzeitig rückte die Feuerwache aus; außerdem sieht der Alarmplan vor, dass auch die Freiwillige Feuerwehr alarmiert wird: Deshalb heulten für den kompletten Löschzug I (Freiheit, Mühlendorf, Knerling) die Sirenen; auch die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) wurde mit in den Einsatz gerufen und fuhr am Burggymnasium vor.

Ob der Verursacher am Ende noch genügend Deo übrig hatte, um angesichts des Großaufgebots an Feuerwehr, das an der Bismarckstraße auffuhr, etwaigen Angstschweiß zu überdecken, ist leider nicht bekannt. Ebenso ist nicht überliefert, um welche Duftrichtung es sich gehandelt hat.

Foto: Björn Braun

Teile diesen Beitrag auf:

Anzeige: