Altena. Mit einer Spende von 1.500 Euro unterstützt die Vereinigte Sparkasse im Märkischen Kreis die Altenaer Wintermeile und damit das Stadtmarketing. Am Freitag (3. Dezember) überreichte Sparkassen-Marktbereichsleiter Holger Wolf den symbolischen Scheck.

„Wir unterstützen die Wintermeile gerne und freuen uns, mit dem Geld einen Anschub zu geben”, erklärte Holger Wolf. Genauso groß war die Freude bei den drei Empfängern der Unterstützung. Bürgermeister Uwe Kober verwies darauf, dass „die Planung und Organisation” der Wintermeile nicht unaufwändig seien und lobte zugleich das Konzept: „Im Vergleich zu anderen Städten liegen wir damit ganz weit vorne”. Während woanders die klassischen Weihnachtsmärkte als Buden- und Hüttendorf entweder wegen der Corona-Situation ganz abgesagt wurden oder nur unter strengen Auflagen und Kontrollen öffnen können, kann die Wintermeile „stattfinden, solange der Einzelhandel auch geöffnet bleibt”, stellte Melanie Jens, in der Stadtverwaltung für das Stadtmarketing zuständig, heraus.

Anzeige:

Björn Braun vom Vorstandsteam des Vereins Altena Stadtmarketing lobte die Zusammenarbeit zwischen Stadt und dem Märkischen Kreis: „Das hat beim ersten Mal richtig gut geklappt”, sagte Braun mit Blick auf die Aktion Glanzlicht und das Veranstaltungsprogramm „Wintermezzo” am vergangenen Wochenende auf der Burg.

Bürgermeister Kober verwies den Nutzen für die Altenaer Innenstadt durch den Programmzweiklang, oben auf der Burg das Glanzlicht und in der Fußgängerzone im Tal die Wintermeile: „Das bringt Besucher in die Stadt und hilft den Einzelhändlern, die von ihrem Geschäft leben”. Und Melanie Jens hofft sogar, dass sich aus der Wintermeile heraus ein neuer PopUp-Store, also eine temporäre Geschäftseröffnung in einem der leerstehenden Ladenlokale, entwickeln könnte.

Holger Wolf von der Sparkasse übergab den symbolischen Scheck an Björn Braun (Verein Altena Stadtmarketing, links), Melanie Jens (Stadtverwaltung) und Bürgermeister Uwe Kober. Foto: Carsten Menzel

Teile diesen Beitrag auf: