Nachrodt-Wiblingwerde. Der für das erste Adventswochenende geplante Weihnachstmarkt am Holensiepen findet in diesem Jahr erneut nicht statt. Der Veranstalter, der Arbeitskreis Weihnachtsmarkt Nachrodt-Wiblingwerde, hat jetzt die Reißleine gezogen und die Veranstaltung abgesagt. Die Begründung: die sich wieder verschärfende Corona-Lage.

Wörtlich heißt es in der Nachricht an die Beteiligten: „Der Arbeitskreis Weihnachtsmarkt Nachrodt-Wiblingwerde sieht sich infolge der sich verschärfenden Corona-Lage veranlasst, den diesjährigen Weihnachtsmarkt abzusagen. Es ist zu erwarten, dass die derzeitig geltenden Hygienauflagen für die Veranstaltung sich erheblich verschärfen werden”. Der Arbeitskreis erwarte, „auch nach Rücksprachen mit den teilnehmenden Vereinen der Gemeinde”, dass ein „unbeschwerter und erfolgreicher Weihnachtsmarkt nicht mehr zu erwarten ist”.

Anzeige:

Durch die ausgesprochenen Warnungen des Robert-Koch-Instituts und der politischen Verantwortlichen seien zudem geringe Besucherzahlen zu erwarten, befürchten die Organisatoren.

Der jetzige Zeitpunkt zur Absage sei aus Rücksicht auf die erforderlichen Einkäufe und Beschaffungen der Anbieter gewählt. So solle ein Schaden durch eine spätere, kurzfristige Absage vermieden werden, begründen die Verantwortlichen die Entscheidung an diesem Wochenende.

„Die Gesundheit von Besuchern und Anbietern liegt uns am Herzen und wir bitten Sie um entsprechendes Verständnis”, schreiben die Organisatoren um Hans Wehr (Gesamtdurchführung) und Jan Schneider (Sicherheit und Technik) und kündigen an: „Der Arbeitskreis wird, wie im vergangenen Jahr, für eine weihnachtliche Beleuchtung des Geländes sorgen”.

Der Weihnachtsmarkt Nachrodt-Wiblingwerde war für das erste Advents-Wochenende (Samstag/Sonntag, 27./28. November) in und um die Sekundarschule am Holensiepen geplant. Bereits im Vorjahr war die Veranstaltung, wie viele andere auch, wegen der Corona-Pandemie ausgefallen.

Foto: Björn Braun/Archiv

Teile diesen Beitrag auf:

Anzeige: