Altena. Eine Wahl, zwei Stimmen: Mit ihrer Erst- und Zweitstimme entscheiden die Altenaer/innen heute (26. September) mit, wer den Wahlkreis in den kommenden vier Jahren in Berlin vertritt und wie sich der Bundestag künftig zusammensetzt. Dabei zeichnet sich gerade im heimischen Wahlkreis ein interessantes Rennen um den Einzug ins Parlament ab — auf den die Medien aus der gesamten Republik am Wahlabend schauen.

Altena gehört bei dieser Wahl zum 20. Deutschen Bundestag zusammen mit den Städten und Gemeinden Balve, Iserlohn, Hemer, Menden, Nachrodt-Wiblingwerde, Neuenrade, Plettenberg und Werdohl zum Wahlkreis 150/Märkischer Kreis II. Direkt gewählte Kandidatin ist seit 1998 und damit sechs Mal hintereinander stets Dagmar Freitag von der SPD gewesen. Dagmar Freitag, über die Parteigrenzen geachtete und beliebte Politikerin, tritt bei dieser Wahl allerdings nicht mehr an. Um den direkten Einzug ins Parlament in Berlin bewerben sich:

Anzeige:
  • Bettina Lugk (SPD), Geowissenschaftlerin aus Iserlohn
  • Paul Ziemiak (CDU), Generalsekretär der Bundes-CDU aus Iserlohn
  • Jochen Lipproß (FDP), Diplom-Agraringenieur aus Hemer
  • Daniel Bläsing (AfD), Vertriebsmitarbeiter aus Iserlohn
  • Ingo Stuckmann (Bündnis’90/Grüne), Geschäftsführer aus Mülheim an der Ruhr
  • Michael Thomas-Lienkämper (Die Linke), Diplom-Sozialarbeiter aus Werdohl
  • Michael Siethoff (Tierschutzpartei), Kommunalbeamter aus Iserlohn
  • Hans Immanuel Herbers (Freie Wähler), Pfarrer aus Iserlohn
  • Stefan Radtke (Die Basis), technischer Angestellter aus Herscheid.

Wer von den Kandidaten die meisten Erststimmen bekommt, zieht direkt in den Bundestag ein — eine Wahl, die sich zwischen der SPD-Bewerberin Bettina Lugk und dem CDU-Kandidaten Paul Ziemiak entscheiden dürfte.

Reicht Platz 6 der Reserveliste?

Mit der Zweitstimme werden die Parteien gewählt; mit diesem Voting entscheidet sich nach dem Verhältniswahlrecht, wie viele Sitze eine Partei über die Direktmandate hinaus im Bundestag bekommt. Diese Kandidaten ergeben sich aus einer Landes- oder auch Reserveliste der jeweiligen Partei.

SPD-Kandidatin Bettina Lugk hat NRW-Listenplatz 14 ihrer Partei und Paul Ziemiak Platz 6 — was für Ziemiak zunächst nach einer guten und sicheren Platzierung aussieht. Allerdings: Sollte die CDU überproportional schlecht abschneiden und Ziemiak den Wahlkreis nicht direkt gewinnen, könnte das den CDU-Generalsekretär sein Bundestagsmandat kosten, weil die CDU-Landesliste gar nicht bis Platz 6 greift. Es zeichnet sich also ein spannendes Rennen um den Einzug ins Parlament ab, den die Medien bundesweit verfolgen: Schließlich ist Ziemiak als Generalsekretär für die Wahlkampagne der Bundespartei mit verantwortlich.

12.976 Wahlberechtigte sind in Altena zur Stimmabgabe aufgerufen. Von ihrem Wahlrecht haben mehr als ein Drittel schon Gebrauch gemacht: Rund 37,8 Prozent haben nach Auskunft von Tanja Jäker, im Rathaus Abteilungsleiterin für die Zentralen Dienste, bereits bis Freitag per Briefwahl abgestimmt. Für alle anderen sind die Wahllokale heute (26. September) bis 18 Uhr geöffnet. Dabei ergeben sich mehrere Veränderungen bei den Wahllokalen zur letzten Bundestagswahl. Hier die Übersicht:

  • 010 Generationentreff Knerling
  • 020 Sauerlandhalle (Pragpaul)
  • 030 Ev. Gemeindezentrum Mühlendorf
  • 040 Grundschule Mühlendorf
  • 050 Burg Holtzbrinck (statt Bürgerservice/Stadtpavillon)
  • 060 Sekundarschule Nette (ohne Wahllokal Caritas/Werdohler Straße)
  • 070 Bürgerzentrum Nettenscheid
  • 080 Grundschule Evingsen I
  • 090 Grundschule Evingsen II
  • 100 Grundschule Dahle
  • 110 Schützenhalle Dahle (statt früher Feuerwehrgerätehaus)
  • 120 Burg Holtzbrinck
  • 130 Schule Drescheider Berg
  • 140 Grundschule Breitenhagen
  • 150 Hundertwasserschule (statt früher Gemeindehaus Freie ev. Gemeinde Mühlenrahmede und Feuerwehrgerätehaus Rosmart)
  • 160 Hundertwasserschule (statt früher Feuerwehrgerätehaus Zum Hohle und Gasthof Spelsberg)

Das jeweilige Wahllokal ist auf den Wahlbenachrichtigungen, die die Stadt versandt hat, ausgewiesen.

Teile diesen Beitrag auf:

Anzeige: