Altena/Nachrodt. Auf der Bundesstraße 236 kommt es im Bereich Nachrodt am Donnerstag und Freitag (25. und 26. März) zu Verkehrsbehinderungen. Das kündigt Straßen NRW an.

Nach Angaben des Landesbetriebs Straßen NRW wird es an den beiden Tagen zu einer Ampelregelung an der B 236 kommen; der Verkehr kann im Bereich der Ortsdurchfahrt Nachrodt nur halbseitig fließen.

Grund dafür sind laut Straßen NRW „Kampfmittel- und Baugrunderkundungen”: also die Untersuchung, ob Versorgungsleitungen im Untergrund verlaufen und ob dort womöglich Bombenblindgänger oder Munitionsreste aus dem Zweiten Weltkrieg — bislang unentdeckt — liegen. „Diese Kampfmittel- und Baugrunderkundungen sind Arbeiten, die im Vorfeld für die Planungen des Teilstreckenausbaus notwendig sind”, erklärt Straßen NRW.

Der Verkehr werde halbseitig mit einer Ampelregelung an den jeweiligen Arbeitsstellen vorbei geführt.

Je nach zu fahrender Strecke müssen Verkehrsteilnehmer also mit zwei Ampeln rechnen: mit der an der Nachrodter Brücke und der an der Baugrunduntersuchung, was je nach Verkehrslage womöglich zu erhöhter Staugefahr führt.

Foto (Archiv): Björn Braun

Teile diesen Beitrag auf: