Altena. Zu einem Verkehrsunfall ist es am Sonntagmittag (21. Februar) auf der Lüdenscheider Straße (B 236) in Altena gekommen. Feuerwehr und Polizei wurde gegen 12.40 Uhr alarmiert. Ein Pkw sollte auf der Lüdenscheider Straße gegen eine Hauswand geprallt sein und Betriebsmittel auslaufen, so hieß die erste Meldung.

Vor Ort stellte sich die Situation anders da. Der Hyundai ist nicht gegen eine Hauswand geprallt, sondern gegen eine Felswand. Die Autofahrerin befuhr die Lüdenscheider Straße aus Richtung Bahnhof kommend in Fahrtrichtung Werdohl. Kurz hinter der dortigen Firma kam die 43-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die dortige Felswand. Ob die Fahrerin durch die Sonne geblendet wurde und daher den leichten Straßenschlenker nach links nicht rechtzeitig bemerkte oder was zum Verkehrsunfall führte, ist zur Zeit noch unklar. Die Fahrerin wurde zum Glück nicht verletzt.

Die Lüdenscheider Straße ist für die Dauer der Bergungsarbeiten halbseitig gesperrt. Die Polizei regelt den Verkehr. Die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwache streuten ausgelaufene Betriebsmittel ab. Ein wichtiger Aspekt, denn bei frühlingshaften Temperaturen sind auch viele Motorradfahrer unterwegs, die auf einer Ölspur wegrutschen könnten.

+++UPDATE 22. Februar+++

Die 43-jährige Fahrzeugführerin aus Altena kam aus bislang ungeklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte dabei eine Felswand, sodass Sachschaden in Höhe von 4000 Euro entstanden ist.

Teile diesen Beitrag auf: