Altena. Die Altenaer Wintermeile geht früher zu Ende als geplant: Der Stadtmarketingverein als Veranstalter bricht die Aktion wegen des sich abzeichnenden harten Lockdowns vorzeitig ab. Letzter Veranstaltungstag ist damit Samstag, der 12. Dezember.

Der Vorstand des Stadtmarketingvereins reagiert damit auf die Aussagen aus der Politik: NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte sich am Freitag (11. Dezember) für einen harten Lockdown, also für ein weitgehendes Aussetzen des öffentlichen Lebens, zu einem schnellst möglichen Termin ausgesprochen. Damit stehen auch Geschäfte und Läden, die keine Lebensmittel und Waren für den täglichen Bedarf anbieten, vor einer erneuten Zwangsschließung. Auch die Kontaktbeschränkungen auf fünf Personen aus maximal zwei Haushalten, die über Weihnachten gelockert werden sollten, sollen beibehalten werden. Mit den einschneidenden Maßnahmen soll das nach wie vor hohe Infektionsgeschehen mit hohen Corona-Fallzahlen endlich eingedämmt werden.

Teilnehmer am Freitagnachmittag informiert

Eine Entscheidung von Bund und Ländern über die weiteren Beschränkungen wird für das Wochenende erwartet. In diese Situation passe eine Veranstaltung wie die „Altenaer Wintermeile” mit den Pop-Up-Geschäften, die Menschen in die Innenstadt locken will und damit Menschen zusammenbringt, nicht, erklärte der Vereinsvorstand um den Vorsitzenden Alexander Schmitz. Der Vorstand kommt mit dem Abbruch einem Verbot durch die Politik zuvor.

Der Vorstand hat die Teilnehmer am Freitagnachmittag über das vorgezogene Ende der Wintermeile unterrichtet. Demnach ist der letzte Veranstaltungs- und Öffnungstag Samstag, der 12. Dezember. Die Geschäfte haben dann noch einmal von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Von den Teilnehmern gab es viel Verständnis für den vorzeitigen Abbruch, hieß es aus dem Vorstand; viele bedankten sich für die „gute Betreuung” durch Stadt und Stadtmarketingverein, wie etwa Angelika Vornweg von der „Sägelust”.

Einzelhändler hoffen auf An-der-Tür-Verkauf

Dabei gab es Stimmen aus dem Einzelhandel, die darauf hoffen, auch bei einem Lockdown — ähnlich wie im Frühjahr — wenigstens Waren an der Ladentür weiter verkaufen zu können.

Die „Altenaer Wintermeile” ist eine Alternativveranstaltung zum Weihnachtsmarkt, der bereits frühzeitig wegen der anhaltenden Corona-Pandemie abgesagt worden war. Die Aktion mit den Pop-Up-Geschäften in leer stehenden Ladenlokalen und den zusätzlichen Lichtpunkten in der Innenstadt war überregional aufgenommen worden; u. a. hatte das WDR-Fernsehen in seinem Programm für Südwestfalen über die Wintermeile berichtet.

Foto (Archiv): Björn Braun

Teile diesen Beitrag auf: