Altena. Ein Mann ist am Mittwoch (18. November) in Altena beim Verladen eines Findlings von dem Stein getroffen und teils unter ihm begraben worden. Der Mann wurde dabei verletzt — zum Glück aber nicht lebensgefährlich.

Das Unfallopfer — ein Mitarbeiter des städtischen Bauhofs — hatte offenbar Riesenglück: Der nach Schätzungen mehrere hundert Kilogramm schwere Steinblock hat ihn zwar seitlich am Bein getroffen, aber den Umständen entsprechend nicht schwer verletzt.

Der Vorfall ereignete sich gegen 14.15 Uhr an einem Waldweg am Pragpaul, hinter der Sauerlandhalle am Fuße des Wixbergs. Der Mann wollte den Findling von der Ladefläche eines Kippers am Wegrand abladen, als der Stein vermutlich abrutschte und den Mann traf. Ein vorbeikommender Mountainbike-Fahrer fand den hilflosen Verletzten und verständigte den Notruf.

Neben dem Rettungsdienst und der Feuerwache war auch die Freiwillige Feuerwehr, die über Sirene alarmiert wurde, im Einsatz. Zunächst waren die Retter von schlimmen Verletzungen ausgegangen und hatten vorsorglich einen Rettungshubschrauber geordert — „Der konnte aber wieder abbestellt werden”, sagte Feuerwehrsprecher Patrick Slatosch.

Das Unfallopfer hatte sich zwar am Bein verletzt, konnte aber, nachdem er unter dem Stein befreit war, sogar von alleine zum Rettungswagen gehen. Er kam zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus.

Fotos: Carsten Menzel

Teile diesen Beitrag auf: