Altena-Rahmede. Einen abgetrennten Kopf einer Kuh hat ein Spaziergänger am Samstagnachmittag (14. November) im Wald in der Rahmede entdeckt. Der Fund gibt der Polizei Rätsel auf.

Unmittelbar am Rand eines Waldwegs, gut zehn Minuten Fußweg oberhalb des Drescheider Bergs, hatte ein Spaziergänger gegen 16.30 Uhr den ebenso ungewöhnlichen wie unappetitlichen Fund gemacht und die Polizei verständigt; die Polizei wiederum holte die Feuerwehr hinzu.

Vom ersten Eindruck her sei der Kopf offenbar fachmännisch vom Rumpf eines Tiers abgetrennt worden. Zudem soll es sich noch eher um ein Jungtier statt um ein ausgewachsenes Rind gehandelt haben. Die Feuerwache übernahm die Entsorgung des Kadaverteils.

Für die Polizei gibt der Kuh-Kopf im Wald bislang ein Rätsel auf: „Das ist extrem ungewöhnlich”, hieß es seitens der Polizei. Bisher liegt der Polizei keine Meldung vor, dass ein Landwirt etwa ein Tier aus seiner Herde vermisst, teilte die Polizeileitstelle auf Nachfrage von LOKALSTIMME.DE mit. Allerdings haben die Beamten eine Anzeige gegen unbekannt geschrieben wegen der Entsorgung des Kadaverteils im Wald.

Fotos: Björn Braun

Teile diesen Beitrag auf: