Altena. Gute Nachrichten aus dem Rathaus für die Autofahrer in der Burgstadt: Zwei viel befahrene Straßen im Stadtgebiet sollen noch in diesem Jahr eine neue Fahrbahn bekommen.

Nach Informationen von LOKALSTIMME sollen demnach die Linscheidstraße und eine Teilstrecke des Nettenscheid-Zubringers (Nettenscheider Straße) saniert werden.

Für die Linscheidstraße ist eine neue Fahrbahndecke auf der gesamten Länge vom Kreisverkehr am Markaner bis zum Abzweig Friedhofstraße/Drahtwerk Lüling geplant. Auf diesem Abschnitt ist insbesondere die Fahrbahnmitte an etlichen Stellen mit Schlaglöchern und Rissen übersät. Bevor der Zustand der Straße noch schlechter wird, soll die Fahrbahndecke noch vor der nächsten Wintersaison komplett erneuert werden.

Entscheidung als Dringlichkeitsbeschluss

Auch der Zubringer zum Nettenscheid, die Nettenscheider Straße, soll weiter saniert werden. Dort ist zunächst ein Abschnitt von rund 700 Metern dafür vorgesehen.

Während für das Vorhaben Linscheidstraße bereits ein Dringlichkeitsbeschluss gefasst ist, soll die Sanierung der Nettenscheider Straße in der Sitzung des Hauptausschusses am heutigen Montag (28. September) beschlossen werden. Im ersten Fall ist ein Dringlichkeitsbeschluss gefasst worden, um die Tiefbauarbeiten möglichst zügig ausschreiben und vergeben zu können. Einen Dringlichkeitsbeschluss können der Bürgermeister und ein weiteres Ratsmitglied treffen; er muss aber im Nachhinein von den politischen Gremien bestätigt werden.

Der Hauptausschuss tagt übrigens noch einmal in der bisherigen Besetzung, da die aktuelle Wahlperiode noch nicht zu Ende ist und sich der neue Stadtrat erst am 2. November (17 Uhr, Ratssaal) konstituiert.

Die Linscheidstraße hat, insbesondere im Abschnitt zwischen der Einfahrt zu den Stadtwerken und Markaner , etliche Fahrbahnschäden in der Straßenmitte.
Die Linscheidstraße hat, insbesondere im Abschnitt zwischen der Einfahrt zu den Stadtwerken und Markaner , etliche Fahrbahnschäden in der Straßenmitte.

Teile diesen Beitrag auf: