Altena. Abiturienten-Entlassfeier und Zeugnisübergabe bei Sonnenschein – das hat es schon oft gegeben. Aber Abiturienten-Entlassfeier und Zeugnisübergabe  im  Sonnenschein – das ist neu. Der Entlassjahrgang 2020 – nach ihrem eigenen Motto die „Goldenen 20er“ – hat am Freitagmittag (26. Juni) als wahrscheinlich erste Abiturientia des Burggymnasiums Altena überhaupt ihre Zeugnisse unter freiem Himmel im Bungern erhalten.

Es war in jedem Fall eine gelungene Premiere, auch wenn viele Eltern und Abiturienten, die keinen Platz im Schatten mehr ergattert hatten, Regenschirme aufspannten und zum Sonnenschutz umfunktionierten und etliche zwischendurch den Weg zum benachbarten Imbiss antraten, um eine Flasche Mineralwasser zu erstehen. Und am Ende zeichnete sich sogar ab, dass die Premiere, aus der Not der Corona-Krise mit ihren Abstandsregeln und Hygienevorgaben geboren, Folgen haben könnte.

Beifall für die Wahl des Austragungsorts

„Wenn es Ihnen hier im Bungern gefallen hat, dann applaudieren Sie jetzt bitte kräftig“, holte Schulleiter Hans-Ulrich Holtkemper zum Schluss der Veranstaltung die Publikumsmeinung ein – und die fiel, gemessen am Beifall der rund 300 Teilnehmer, positiv aus. Könnte also gut sein, dass der Platz der Schützen künftig, auch ohne Corona-Krise, zum Ort der Abifeier des BGA wird, dann ohne Beschränkung der Gästezahl, ohne Schutzmasken und -handschuhe, ohne Mitarbeiter des Ordnungsamts, die die Feier mit wachsamen Augen verfolgten. Schützen-Hauptmann Klaus Hesse, als Vater eines Abiturienten bei der Feier, signalisierte bereits mit Daumen hoch, dass das BGA auch zukünftig willkommen ist.

Mit launigen Anekdoten, aber auch mit ersten Worten verabschiedeten sich die 110 Abiturienten und die Lehrer voneinander; die Redebeiträge ließen das gemeinsam Erlebte bis zum Abschlusstag Revue passieren – oder wagten den Blick nach vorne. Das vielleicht schönste Kompliment an die Lehrerinnen und Lehrer machten dabei Jeffrey James Kloß und Dogukan T. Taskiran in ihrem Beitrag für die Abiturienten: „Sie waren liebevolle Menschen und Freunde, die immer für uns da waren“.

„Sie haben kein Corona-Mitleids-Abi“

„Sie haben das wahrscheinlich ungewöhnlichste Abitur gemacht, das es bislang gab“, stellten Angela Brunscheidt-Haferberger und Stefan Detering als Jahrgangsstufenleiter fest und zählten auf, was sich zwischen dem 16. März, der Schließung der Schulen in NRW wegen der Corona-Pandemie, und dem 18. Juni, als die Absprachen für Entlassfeier auf dem Bungernplatz getroffen wurden, alles abgespielt hat. „So saubere und desinfizierte Schultische hat vor Ihnen noch kein Abi-Jahrgang gehabt“, erinnerten die beiden an die Prüfungsbedingungen, attestierten aber auch einen vollwertigen Abschluss: „Sie haben kein Corona-Mitleids-Abi!“ Der Abi-Jahrgang 2020 habe sich durch „Respekt, Teamgeist und einem exzellenten Organisationstalent“ ausgezeichnet und so wünschten sich die Stufenleiter ein Wiedersehen bei „einem hoffentlich nachgeholten Abiball“.

„Brauchen eine Generation, die quer denken kann“

Die Corona-Krise nutzte auch Schulleiter Hans-Ulrich Holtkemper für seine Ansprache an die Abiturienten: Corona, eine „Krise, wie aus dem Drehbuch eines Science-Fiction-Films“, habe gezeigt, dass „von einem Tag auf den anderen alles anders sein kann“. Es gelte, auf solche Erfahrungen richtig zu reagieren, so der Oberstudiendirektor weiter: „Jede Krise ist auch eine Chance für Veränderung“. Holtkemper mahnte, nicht einfach in die Zeit vor dem Corona-Ausbruch, mit ungebremstem Wirtschaftswachstum, sozialer Ungleichheit und Klimakrise, zurück zu wollen, sondern die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen und appellierte an die Abiturienten. „Wir brauchen Sie: Eine neue Generation, die quer denken kann und weiterentwickelt mit ihrer Zeit lebt“.

Das Grußwort der Stadt als Schulträger verlas im Namen von Bürgermeister Andreas Hollstein, seinem Stellvertreter in der Verwaltung, Stefan Kemper, und der Schulausschussvorsitzenden Sonja Reckschmidt, die alle drei wegen der begrenzten Gästezahl auf eine Teilnahme verzichtet hatten, Stufenleiterin Angela Brunscheidt-Haferberger; die Stadt attestierte darin dem Abijahrgang, „den Schulabschluss in einer unsicheren und belastenden Situation“ erfolgreich gemacht zu haben; auf diese Erfahrung könnten die jungen Menschen auf ihrem weiteren Weg aufbauen.

Zeugnisausgabe mit Schutzhandschuhen

Mit kurzen Einspielungen der jeweiligen Wunsch-Musikstücke erhielten die Abiturienten schließlich ihre Abschlusszeugnisse – von Übergabe konnte allerdings wegen der Corona-Auflagen keine Rede sein: Mit Schutzhandschuhen ausgestattet legten das Jahrgansstufenleiter-Duo und der Schulleiter die Zeugnisse und die obligatorische rote Rose jeweils auf einem Tisch ab, von dem sich die Abiturienten das Dokument und die Blume abholten. Auch das Foto mit den Lehrern erfolgte unter Einhalt des Abstands.

Stühle in Container verfrachtet

Während sich der Abi-Jahrgang zum Abschluss-Gruppenfoto sammelte, schwitzte so mancher Lehrer sein Hemd endgültig durch: Die im Bungern aufgestellten Stühle waren aus dem Burggymnasium und mussten, in zwei Container verfrachtet, vom Bauhof wieder zurück zur Schule gebracht und dort ausgeladen werden.

Der Abiturjahrgang 2020 des Burggymnasiums Altena in alphabetischer Reihenfolge (*):

Armend Ajvazi, Gina Sophie Arendt, Zeynep Ata (Werdohl), Öznur Avci, Ahmet Aydogmus, Colin Baader (Werdohl), Eileen Bargholt, Luis Cameron P. Bartolein (Werdohl), Chiara Becker, Hannah Belecke (Neuenrade), Laura Berg, Lisa Berg, Ann-Christin Bethke (Neuenrade), Lukas Booms (Neuenrade), Jan Hendrik Brake, Jerome Philipp Braun, Eileen Bräuniger, Johanna Sofie Bültmann (Neuenrade), Aysenur Bulut (Werdohl), Büsra Bulut (Werdohl), Ahmet-Kerem Celik, Carl Lennart Dittrich (Werdohl), Tugba Zeynep Dumanli, Sina Düssel (Neuenrade), Jonas Eckardt, Emma Carlotta Eichenlaub, Jassira El-Bali, Lissy Fuchs, Dana-Eileen Gaida (Hemer), Alex Gajda (Werdohl), Nils Gluth, Mia Gorke (Neuenrade), Lisa Graetz (Neuenrade), Luca Matthias Graetz (Neuenrade), Corinna Grawe, Johanna Grawe, Carina Gröschner (Neuenrade), Cedric Andre Hamann (Neuenrade), Linus Herten, Moritz Hesse, Viviane Heyn (Werdohl), Merle Rebekka Isselhorst, Pia Janikowski (Neuenrade), Jule Sophie Jeismann (Werdohl), Janusha Jeyashangar (Neuenrade), Cara Onagette Kaless, Elisa Kisker, Jonas Klaucke (Neuenrade), Finn Nicolas Kleinsteuber, Jeffrey James Kloß (Neuenrade), Alina Kluev (Neuenrade), Johannes Königer (Nachr.-Wiblingwerde), Pascal Kosak (Werdohl), Lina Krähahn (Werdohl), Zoe Giulia Krismann (Werdohl), Aaliyah Lachmann, Judith Lehmkuhl, Fabian Leis (Neuenrade), Tobias Leis (Neuenrade), David Lingnau Sanches (Neuenrade), Gina Marie Lipps (Neuenrade), Nils Merlin Mäder (Neuenrade), Mick-Joel Malms (Neuenrade), Moritz Malms (Neuenrade), Robin Francis Malms (Neuenrade), Julius Paul Möhling, Tim Münnighoff, Derya Nestler (Lüdenscheid), Hannah Ociepka, Selin Aylin Öztürk (Werdohl), Tim Hendrick Packruhn, Nina Pauline Petig, Jamie-Lee Xandra Pick, Luna Pielhau (Neuenrade), Lisa-Marie Prietzel, Leonie Reinhold (Iserlohn), Laura Rolle (Neuenrade), Falk Rothenberg, Dominika A. Ryjak (Neuenrade), Jonah Sasse (Neuenrade), Yasmin Scheel (Neuenrade), Nils Schilling (Balve), Janina Sophie Schmitt (Werdohl), Maximilian Schmoll (Neuenrade), Luca Schnabel (Neuenrade), Gregor Schniewindt (Neuenrade), Dana Schulte (Neuenrade), Daniel Paul Schulte, Julia Schulte, Sude Nur Senol, Sule Sezgin (Werdohl), Vinoth Shanmugendra (Neuenrade), Jan Philip Solbrig, Lino Daniele Stagni (Werdohl), Dogukan T. Taskiran (Werdohl), Miriam Tiffe (Neuenrade), Stella Trapmann (Werdohl), Emily Tripke (Neuenrade), Max Tripke (Neuenrade), Maja Sophia Tsektsidis, Sude Ugurlu (Werdohl), Sara Melissa Vareskic (Nachr.-Wiblingwerde), Salome vom Emde, Ines Isabella von der Beck, Sven Wenders, Jana Wilke, Beyza Yasar (Nachr.-Wiblingwerde), Nurgül Yildiz, Liesa Nadine Zitzke (Werdohl), Marie Sophie Zöller (Nachr.-Wiblingwerde)

(*: Quelle Burggymnasium Altena, bei Namen ohne Ortsangabe ist der Wohnort Altena)

Teile diesen Beitrag auf: