Hemer (ots) Ein 16-jähriger Hemeraner hat am Dienstagabend einem Polizeibeamten den Ellenbogen ins Gesicht gerammt. Der Polizeibeamte ist vorläufig nicht dienstfähig.

Um 20.50 Uhr informierten Zeugen die Polizei über eine Party am Waldspielplatz im Bereich der Straßen Am Roland und Friedensstraße. Die Beamten zählten neun Jugendliche, die sich entgegen den Kontaktverboten auf dem Gelände aufhielten und zusammen Musik hörten. Als die jungen Leute die Polizei bemerkten, liefen sieben davon. Die Beamten forderten die anderen beiden auf, Ausweise zu zeigen bzw. ihre Personalien anzugeben. Jetzt gab einer der zwei ebenfalls Fersengeld. Ein Polizeibeamter hielt ihn fest und brachte ihn zu Boden. Der Jugendliche verpasste dem Beamten einen Ellenbogenschlag und flüchtete weiter. Der verletzte Polizeibeamte verfolgte ihn weiter. Ein Autofahrer stoppte den über die Straße rennenden jungen Mann.

Erst auf der Polizeiwache in Iserlohn konnte die Identität des alkoholisierten 16-Jährigen geklärt werden. Die Mutter wurde hinzu gerufen. Neben der Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung hat der 16-Jährige nun auch ein Verfahren wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte in Verbindung mit einer Körperverletzung am Hals. Der Polizeibeamte wurde im Krankenhaus behandelt.

Teile diesen Beitrag auf: