Altena. Licht für die Lok: Der Nachbau der ehemaligen Lokomotive „Carl“ am Rahmeder Tunnel wird künftig bei Dunkelheit angestrahlt.

Vier Lichtleisten aus LED, die in den Schotterboden eingelassen sind, und einen Strahler seitlich an der Tunnelwand hat Stefan Newerkla, Elektriker der Firma Orth aus Altena, jetzt installiert, damit der Nachbau der Lok richtig in Szene gesetzt werden kann. Die Arbeiten sind am Donnerstag (23. April) abgeschlossen worden; die Stadtwerke können das Licht jetzt jederzeit anschalten, hieß es an der Tunnelausfahrt.

Früher Standort am Bahnhof

Seit Ende Oktober steht das Modell an der Ausfahrt des Tunnels an der Ecke Lüdenscheider Straße/Rahmedestraße in Richtung Stadtmitte. Dabei handelt es sich um einen Nachbau der Lok „Carl“, die einst die Waggons der Kreis-Altenaer-Eisenbahn (KAE) zwischen Lüdenscheid und Altena zog.

Seit Mitte der 1960er-Jahre stand die Lok als technisches Denkmal in der Nähe des Altenaer Bahnhofs ungefähr dort, wo die Fußgängertreppe von der Fritz-Berg-Brücke zur Bahnhofstraße führt. Ein Technikliebhaber aus den Niederlanden hat die Lok schließlich erworben und dafür den Nachbau zur Verfügung gestellt.

Lesen Sie dazu auch:

Teile diesen Beitrag auf: