In verschiedenen Kursen auf der Burg Altena und an der Luisenhütte in Balve können Interessierte ausprobieren, wie das Schmieden im Mittelalter funktionierte. Die Workshops richten sich an Anfänger, die stählerne Gegenstände wie ein Messer selbst herstellen möchten. Um die richtige Hitze zu erreichen, muss das Feuer zunächst mit einem Blasebalg angefacht werden. Zudem ist es möglich, in der Schmiedeesse das Feuerverschweißen kennen zu lernen. Neben dem Schmieden steht das Feilen und Schleifen der Werkstücke auf dem Programm. Noch wenige Restplätze gibt es für den Kurs, der jetzt am Wochenende, 17./18. Mai, auf der Burg Altena stattfindet. Der Workshop, der sich an Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren richtet, geht von 11 bis 17 Uhr. Die Kosten betragen pro Teilnehmer 95 Euro, die Materialkosten sind in der Kursgebühr enthalten.

Wer zusammen mit seinen Kindern etwas Besonderes erleben möchte, für den ist der Schmiedeworkshop „Vater und Sohn“ am 31.5. und 1.6. genau das Richtige. An dem ganztägigen Einführungskurs an der Luisenhütte in Balve können natürlich auch Großväter und Enkel teilnehmen. Die Kinder sollten mindestens 9 Jahre alt sein. Der Kurs beginnt um 11 Uhr und endet um 17 Uhr. Die Kosten betragen 50 Euro pro Paar, die Materialkosten sind in der Kursgebühr enthalten.

Weitere Schmiedekurse in diesem Jahr: Damaszener Stahl, Burg Altena, 21./22.6., Einführungskurs Schmieden I, Luisenhütte, 6./7.9., Damaszener Stahl, Luisenhütte, 27./28.9. Anmeldungen für die Kurse unter 02352/966‑7034 oder museen@maerkischer-kreis.de

Quelle: Märkischer Kreis (pmk)
Foto: Michelle Wolzenburg/Märkischer Kreis

Teile diesen Beitrag auf: